Top-Ergebnisse bei Bundeswettbewerb

Kurz vor Beginn der Sommerferien wurde in Maintal der erste Bundeswettbewerb im Schulsport Tanzen ausgetragen - und die Liebfrauenschule war dabei. Wochen und Monate hatten die Tänzerinnen der LFS und ihre Lehrerinnen - Ulrike Hesemann-Burger und Lea Osterwinter - diesem Ereignis entgegengefiebert und viele Trainingsstunden in die Choreographien der Formations- und die Technik der Kombinationstänze gesteckt.

Zwar haben sich seit vielen Jahren die erfolgsverwöhnten Tänzerinnen an der hessischen Spitze im Rahmen des Landesentscheids von "Jugend-trainiert für Olympia" etablieren können, doch nach dem Hessenmeistertitel war dann Schluss.

Eine größere Bühne

Diese Zeiten sind nun vorbei: Der Schultanzsport erhält nun eine größere Bühne auf Bundesebene und bringt junge Tänzerinnen und Tänzer von Schulen aus ganz Deutschland zusammen. Entsprechend groß waren schon im Vorfeld die Motivation und der Ehrgeiz der LFS- Schülerinnen, sich auf deutscher Ebene gut zu präsentieren.

Mit zwei Standardtänzen, dem Langsamen Walzer und dem Tango, und zwei lateinamerikanischen Tänzen, dem Cha-Cha-Cha und dem Jive, konnte man sich um den Titel im Kombinationstanzen bewerben. Auf drei Flächen parallel - in drei Altersstufen unterteilt - konnte das Publikum das Können der Tänzer von Klein bis Groß überblicken. Die Liebfrauenschule hatte sich in allen drei Altersklassen mit einer Mannschaft beim Landesentscheid qualifiziert und stellte damit je eines von insgesamt zwei hessischen Teams.

Anlass zum Jubel gab es direkt bei den jüngsten Tänzerinnen der WK IV (Klasse 5-7). Die LFS ertanzte sich den Deutschen Meistertitel vor dem zweitplatzierten Königin-Mathilde-Gymnasium aus Herford (NRW) und der drittplatzierten Bischof-Neumann-Schule aus Königstein. Die Goldmedaillen erhielten: Alessia Oriolo/Lea Kress, Paula Fedoseeva/Elly Brunnengräber, Maike Abt/Sophie Döhring, Hannah Ferber/Nura El-Bitar und Laura Heßbrügge/Marie Arnold.

Das Team aus der WK II/III (Klasse 8/9 und jünger) konnte sich über die Silbermedaille hinter dem Gastgeber aus Maintal freuen. Für das Team tanzten: Jana Hartmann/Maren Seyfert, Jasmin Rauch/Katharina Krauthammel, Celine Winter/Johanna Christ, Sarah Ruppert/Sina Kaemmerer und Leonie Elgert/Tamia Falk.

Die stärkste Konkurrenz traf in der WK I (Klasse 10-13) zusammen. Für die LFS gingen die Tänzerinnen Jennifer Erbe/Sarah Fenchel, Lea Schmitt/Clara Hoffmann, Chiara Schratt/Fabienne Müller und Annelie Dommes/Laura Dreßler an den Start. Am Ende setzte sich das Königin-Mathilde-Gymnasium aus Herford als Sieger durch und die LFS erreichte einen respektablen vierten Platz.

Freude über Goldmedaille

Beim Bundesentscheid trat die LFS nicht nur im Kombinationstanz, sondern auch beim Paarformationstanz an. In diesem Wettbewerb wurden Formationen in den lateinamerikanischen Tänzen oder im Rock 'n' Roll gezeigt. Erneut konnte sich das Team der WK IV über eine Goldmedaille freuen. Besonders stolz konnten die kleinen Tänzerinnen vor allem darauf sein, dass sie nach teilweise nur einem Jahr Tanzerfahrung ihre Choreographie vor dem Wertungsgericht und einem so großen Publikum präsentieren durften. Die Formationstänzerinnen sind: Sarina Eßinger/Stefanie Steyer, Mara Lampert/Sofia Maietta, Alessia Oriolo/Lea Kress, Maike Abt/Sophie Döhring, Hannah Ferber/Nura El-Bitar und Laura Heßbrügge/Marie Arnold.

Discofox zum Abschluss

Für besonderen Spaß und einen gelungenen Abschluss des Turniertags sorgte der Discofox-School-Cup. "Kurzweilig", "erfrischend", "macht einfach gute Laune" war die Resonanz der Teilnehmer, und auch das Publikum kam bei "Atemlos" von Helene Fischer nochmal in Bewegung. Die Medaillen in diesem Einzelpaar-Wettbewerb gingen an drei hessische Paare, wobei die Bronze-Medaille mit Sarah Fenchel und Jennifer Erbe erneut an ein Tanzpaar der LFS ging.

Weitere Platzierungen gingen an Lea Schmitt/ Clara Hoffmann (4. Platz) und Chiara Schratt/ Fabienne Müller (6. Platz).

Mit den Worten "Wir sehen uns nächstes Jahr ganz sicher wieder - irgendwo in Deutschland!" beschloss der DTV-Schulsportbeauftragter Dr. Hans-Jürgen Burger diesen aufregenden Turniertag für alle mit der freudigen Perspektive, dass es nicht der letzte Bundeswettbewerb im Schultanzsport gewesen sein wird.

BA, 12.07.2017