30 Jahre nach dem Abitur

Abi 1987: Zum 30-jährigen Jubiläum trafen sich jetzt ehemalige Abiturientinnen der Liebfrauenschule in ihrer alten Wirkungsstätte. Unter anderem gab es eine Führung durch das Schulhaus.

„Meine Damen - da hat sich ja scheinbar nichts geändert", so die Worte vom jetzigen stellvertretenden Direktor Peter Born - mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht - beim Versuch, die ehemaligen Schülerinnen anlässlich des 30-jährigen Abiturtreffens der Liebfrauenschule Bensheim bei einer Führung durch das Schulgebäude zur Ruhe zu bringen.

"Wir hatten schon sehr viel Spaß bei den vielen Vortreffen zu diesem Event", so das Organisationsteam bestehend aus Ulla Raebiger, Caroline Roth, Marita Schuhmann-Hillenbrand und Anke Kuhlmann. Der Abiturspruch von 1987: "Ohne die Frauen von heute gäbe es nur Männer von gestern" hat bei den Ehemaligen viele lustige Erinnerungen hervorgerufen. Circa 40 Abiturientinnen von 1987 sowie ebenfalls einige Ehemalige aus diesem Abschlussjahrgang hatten sich bis spät in die Nacht hinein so einiges zu erzählen.

Wiedersehen mit Lehrern

Zur großen Freude waren auch ehemalige Lehrer der Einladung gefolgt. Pfarrer und Religionslehrer an der Liebfrauenschule Heinz Förg feierte mit den LFS-Mädchen von damals eine feierliche Andacht in der Kapelle und war von dem stimmgewaltigen Gesang der ehemaligen Schülerinnen sehr angetan.

Viele "alte" Freundschaften wurden wieder aufgefrischt sowie selbstverständlich Kontaktdaten und Adressen ausgetauscht. "Es war solch ein harmonisches und fröhliches Miteinander", lautete der Tenor von den "ehemaligen Mädels", deshalb wollen sie nicht mehr so viele Jahre auf ein nächstes Treffen warten. In jedem Fall gibt es in 2018 ein nächstes Wiedersehen an der Liebfrauenschule. 

BA, 30.09.2017