Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

 „Nur wer liest, kann verstehen, denn Lesen ist die Grundlage aller Bildung. Im Mittelpunkt des Vorlesewettbewerbs stehen Lesefreude und Lesemotivation. Er bietet allen Schülern der sechsten Klasse Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und neue Bücher zu entdecken.“ So lautet die Zielsetzung in der Ausschreibung des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels. Der Vorlesewettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr.

Mitmachen können alle sechsten Schulklassen. Wer gerne liest und Spaß an Büchern hat, ist eingeladen sein Lieblingsbuch vorzustellen und eine kurze Passage daraus vorzulesen.

Der Wettbewerb

In der Mediathek der LFS fand am 7.12. der Wettbewerb der 6. Klassen statt. Schulsiegerin wurde Maya Hoffmann. Maya hatte das Buch "Die schwarzen Musketiere - Das Buch der Nacht" (Autor: Oliver Pötzsch) vorgestellt. Sie wird die LFS in der nächsten Runde, beim Kreisentscheid in Rimbach im Februar, vertreten.

Der Vorlesewettbewerb bietet die Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und jede Menge neue Bücher zu entdecken. Der Wettbewerb startet an den Schulen und verläuft danach über mehrere regionale und überregionale Etappen bis zum Landesentscheid und anschließenden Bundesfinale.

Jedes Kind liest eine Passage aus einem Wahltext und in der Regel aus einem Fremdtext vor. Vor dem Lesen nennen die Kinder Titel und Autor ihres Buches und erklären kurz den inhaltlichen Zusammenhang zum vorbereiteten Textabschnitt. Beim Wahltext wählen die Teilnehmer selbst Buch und Textabschnitt. Die Lesedauer beträgt rund drei Minuten. Der Fremdtext wird von den jeweiligen Organisatoren in Abstimmung mit der Jury vorgegeben. Die Lesedauer pro Kind beträgt rund zwei Minuten.