Die BASF-Exkursion des naturwissenschaftlichen Wahlkurses der Klassen 9C/10C

Im Rahmen des Wahlkurses Chemie/ Naturwissenschaften fuhr die Klasse zur BASF, dem größten zusammenhängenden Chemieareal der Welt, in Ludwigshafen.

Die Gruppe fuhr früh morgens mit Zug und Straßenbahn zu dem 6 Kilometer langen Gelände. Die Schülerinnen wurden freundlich begrüßt und dann zu einem Informationsraum für Schüler der Mittelstufe im sogenannten „Teens` Lab“ geführt. Dort erhielten die Schüler eine Einführung zur BASF und den dortigen Produkten. Daraufhin bereitete die Gruppe ihre ersten chemischen Versuche vor, indem sie die Schalen von Mandarinen lösten und pürierten. Nach einer kurzen Sicherheitseinführung mit Film und ausgestattet mit Schutzbrillen und Laborkitteln ging es dann ins Schülerlabor.

Der Kurs wurde in zwei Gruppen geteilt, die zum Teil unterschiedliche Versuche bearbeiteten. Beispielsweise wurden ein Haargel oder eine Sonnencreme hergestellt, aus den Mandarinenschalen ein Duftöl isoliert sowie einige andere Experimente durchgeführt, die das Fachwissen der Schüler forderten. Nach einer kurzen Mittagspause im „Teens` Lab“ wurden die Schülerinnen abgeholt und in den Ausbildungsbereich geleitet, wo sie einen Vortrag einer ehemaligen Auszubildenden über die Berufsmöglichkeiten in der BASF anhörten. Dieser war sowohl informativ als auch interessant. Die anschließende Führung durch das Ausbildungsgelände war ebenfalls sehr informativ. Im Anschluss dazu wurde der Kurs mit dem Bus über das 10 km2 große Gelände gefahren, dabei wurden die wichtigsten Gebäude wie zum Beispiel Produktionsanlagen, Ambulanz und Verbrennungsanlage gezeigt. Dies war der Schluss des facettenreichen Tages in der BASF.

Wir persönlich empfanden den Tag als sehr schön, informativ und abwechslungsreich. Außerdem wurden wir von Anfang bis Ende von freundlichen Mitarbeitern betreut. Wir würden die Exkursion zur BASF definitiv weiterempfehlen, aber für Schülerinnen ab der neunten Klasse, da die Versuche und Informationen eher für ältere Schüler interessant sind. Zum Schluss lässt sich nur noch sagen, dass die BASF einen guten Einblick in chemische Berufsgruppen bietet.