Workshop über den Umgang mit Smartphones und Co.

Zum wiederholten Male hat an der Liebfrauenschule ein dreistündiger Workshop zu dem Thema „Umgang mit digitalen Medien“ stattgefunden. Peter Holnick, Geschäftsführer des MuK (Institut für Medienpädagogik und Kommunikation, Landesfilmdienst Hessen e.V.), leitete den Workshop für die ca. 120 Schülerinnen der 7. Klassen.

Inhaltlich ging es zum einen um Cybermobbing, einem höchstaktuellen Thema für viele junge Menschen und zum anderen generell um den „richtigen“ Umgang mit den neuen Medien, vor allem dem Smartphone, welches bekanntlich nicht nur von Jugendlichen äußerst zeitintensiv genutzt wird.

Mit dem richtigen Umgang ist aber nicht ausschließlich die technische Dimension gemeint, da diese schnell erklärt oder sogar für viele selbsterklärend ist. Herrn Holnick geht es in dem Workshop vielmehr um die Frage, wie man verantwortungsvoll mit dem Smartphone umgeht.

Neben vielen angenehmen und nützlichen Aspekten, die im Workshop auch beleuchtet wurden, bringt das Smartphone auch etliche Gefahren mit sich: Sei es die Unachtsamkeit im Straßenverkehr, eine mögliche Abhängigkeit bzw. „Handysucht“ oder das anonyme Posten von verletzenden Inhalten, um nur ein paar Bereiche zu nennen.

Die Schülerinnen haben sich während der Veranstaltung beispielsweise über ihren Medienkonsum ausgetauscht sowie über die sozialen Netzwerke, welche sie gerade besonders zeitintensiv nutzen. Herrn Holnick und Herrn Bator, Medienbeauftragter der Liebfrauenschule, war es dabei besonders wichtig, dass die Mädchen offen über ihre Erfahrungen mit oder in der digitalen Welt, gerade auch mit ihren Eltern oder auch ihren Lehrern und Lehrerinnen, sprechen und ihnen auch von Vorfällen berichten, in denen sie sich unwohl gefühlt haben. Dazu sahen die Siebtklässlerinnen einen Film, in welchem ein Jugendlicher in der Schule und in sozialen Netzwerken gemobbt wird und sich zuerst nicht traut, Hilfe bei seinen Eltern oder einer Lehrkraft zu suchen. Die Mädchen erlebten durch den kurzen Film, wie mächtig das Smartphone in Kombination mit dem Internet ist und wie schmerzhaft Cybermobbing für die Opfer sein kann.

Um präventiv tätig zu werden, bietet die Liebfrauenschule genau deshalb diesen Workshop über den verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien für alle 7. Klassen an. Auch für die Eltern wird zuvor ein Infoabend über die Smartphonenutzung ihrer Töchter angeboten. Diese Veranstaltung findet ganz bewusst vor der Einschulung der Tochter an der LFS statt, um die Eltern in ihren Entscheidungsmöglichkeiten bezüglich des digitalen Lebens ihrer Kinder zu beraten und zu unterstützen. Ziel ist es, einen kompetenten Umgang mit Smartphone und Co. zu ermöglichen, wovon alle Beteiligten (Kind, Familie, Schule) profitieren.