Vorstand

Der Schulelternbeirat und sein Vorstand

Die Klassenelternbeiräte und die gewählten Elternvertreter/innen der Jahrgangsstufen bilden zusammen den Schulelternbeirat. Dieser wählt aus seiner Mitte für die Dauer von zwei Jahren eine/n Vorsitzende/n, eine/n Stellvertreter/in und nach Bedarf weitere Vorstandsmitglieder.
An den Sitzungen des Schulelternbeirates nehmen die Schulleiterin und deren Stellvertreter teil. Weitere Lehrerinnen und Lehrer sowie Vertreter/innen der Schulaufsichtsbehörde bzw. der Schulabteilung der Diözese können teilnehmen. Bei geeigneten Beratungsgegenständen sollen Schülervertreterinnen zugezogen werden. Die Vorsitzende oder der Vorsitzende kann im Einvernehmen mit dem Schulelternbeirat weitere Personen einladen. Der Schulelternbeirat kann aus besonderen Gründen allein beraten.
Der Schulelternbeirat wird von der oder dem Vorsitzenden nach Bedarf einberufen. Er muss einberufen werden, wenn ein Fünftel der Mitglieder oder die Schulleiterin bzw. der Schulleiter es unter Angabe der zu beratenden Gegenstände verlangt.
Der Schulelternbeirat kann mit der Beratung über Angelegenheiten, die ausschließlich eine Schulstufe oder einen Schulzweig betreffen, Ausschüsse beauftragen, denen die Klassen- oder Jahrgangselternbeiräte der jeweiligen Schulstufe oder des Schulzweigs angehören; sie wählen aus ihrer Mitte eine/n Ausschussvorsitzende/n und eine/n Stellvertreter/in.
Der Schulelternbeirat übt das Mitbestimmungsrecht der Eltern an der Schule aus (Für Detailinformationen siehe Hessisches Schulgesetz bzw. Durchführungsregelungen zur Grundordnung für Katholische Schulen...). Die Schulleiterin oder der Schulleiter unterrichtet den Schulelternbeirat über alle wesentlichen Angelegenheiten des Schullebens.
Der oder die Vorsitzende, der bzw. die Stellvertreter/in sowie drei weitere Angehörige des Schulelternbeirats können an der Gesamtkonferenz mit beratender Stimme teilnehmen. An den sonstigen Konferenzen der Lehrkräfte mit Ausnahme der Zeugnis- und Versetzungskonferenzen und solcher Konferenzen, an denen ausschließlich Personalangelegenheiten der Lehrerinnen und Lehrer behandelt werden, können bis zu drei Beauftragte des Schulelternbeirats teilnehmen.