Schulspende statt Schulgeld

Liebe Eltern, liebe Spenderinnen und Spender,

Ihre  Töchter  besuchen  eine  katholische  Privatschule, die kein Schulgeld  erhebt,  oder  Sie  stehen dankenswerterweise der LFS anderweitig nahe. Zahlreiche Projekte und Förderungen basieren auf den
Geldern von freiwilligen Schulspenden an den Verein Freunde der Liebfrauenschule Bensheim e.V.  (FLFS), den Förderverein der Schule. Seit einiger Zeit geht nun das Spendenaufkommen an den Förderverein der  Schule  zurück.  Auch  die  Anzahl  der  regelmäßigen Spenden  hat  eine  unerfreuliche  Entwicklung genommen.  Gleichzeitig  steigen  die  Anforderungen  und  Anträge  auf  finanzielle  Unterstützung  von Maßnahmen zur Verbesserung des Schullebens an der LFS. 
Ziel des Vereins der Freunde der Liebfrauenschule Bensheim ist es, weiterhin das Schulleben in seinen vielfältigen und besonderen Facetten zeitnah und finanziell flexibel unterstützen zu können. Wir wollen mit unseren Beiträgen die bestmögliche Entwicklung ihrer Töchter fördern. Dazu brauchen wir mehr Unterstützung, IHRE Unterstützung.

Wohin fließen die Schulspenden?

In  die  Fortführung  vielfältiger  Maßnahmen  und  besonderer  Initiativen!  Dazu  gehören beispielsweise  zahlreiche  Projekte  zur  Förderung  und  Verbesserung  einer  lebendigen  und innovativen  Schulgemeinde  wie  der  Förderung  von  Arbeitsgemeinschaften,  Unterstützung  der Fachschaften bei zusätzlichen Anschaffungen, Unterstützung der Schülervertretung, Anschaffung
von Smart-Boards etc. Unser diesjähriger finanzieller Beitrag beläuft sich hier beispielsweise auf rund 80.000 € (Vgl.: 2014: rund 90.000 €).
Zusätzlich  leisten  wir  konstant  über  die  Jahre  auch  bei  Großprojekten  erhebliche  finanzielle Unterstützungen wie beim Lernzentrum Schwester Hedwig, Haus Maria Ward, Anne-Frank-Halle, Sportplätzen  oder  den  Musikräumen.  Die finanzielle Unterstützung  des  Vereins  beim  Bau  des Lernzentrums Schwester Hedwig 2014 betrug rund 700.000 Euro, angespart über mehrere Jahre.

Wie können wir überhaupt solche Großprojekte stemmen?

Über eine solidarische mittel- langfristige Finanzplanung. Als Privatschule erhält die LFS bei Bau- und Renovierungsmaßnahmen keine Unterstützung vom Kreis Bergstraße oder vom Land Hessen (nur  Beihilfen  für  den  laufenden  Betrieb  der  Schule).  Bei  anstehenden  Bau-  und Renovierungsmaßnahmen, die vom Bistum Mainz getragen werden, erhöhen wir die Aussicht auf Durchführung, wenn wir von Seiten der FLFS finanzielle Beteiligungen zusagen können. Solche Großprojekte erfordern wegen der oft langen Ansparphase eine besondere vorausblickende und solidarische Finanzplanung des FLFS.
So  haben  sich  ehemalige  und  gegenwärtige  Vereinsvorstände  stets  auch  langfristigen Finanzplanungen  verpflichtet  gefühlt.  Solche  Planungen  von  Investitionen  und  Innovationen bedeuten  zuweilen  auch,  dass  die  Töchter  der  Spenderinnen  und  Spender  beim  einen  oder anderen  Großprojekt  angesichts  der  langen  Ansparphase  manchmal  nicht  mehr  in  den unmittelbaren Genuss eines Großprojektes kommen.
In  der  Vergangenheit  wurde  zudem  mit  Mitteln  des  Fördervereins  die Stiftung  Freunde  der Liebfrauenschule Bensheim gegründet, die zum einen als Puffer für etwaige finanzielle Probleme des Trägers dient, zum anderen mit ihren Zinserträgen ebenfalls fortlaufend die Maßnahmen an der  Liebfrauenschule  unterstützt.  Da  die  Zinserträge  gegenwärtig  stark  rückläufig  sind,  sinken allerdings auch die Beträge, die die Stiftung für die Liebfrauenschule verwenden kann.

Grundsätzlich  gilt:  nach  dem  Bau  (eines  Großprojektes)  ist  vor  dem  Bau:  Als  nächstes  stehen umfangreiche  Maßnahmen  am  Haus  Michael  an.  Durch  Ihre  Spenden  tragen  Sie  auch  hier unmittelbar zu einer Verbesserung der Ausstattung und der räumlichen Situation an der LFS bei, weil das Engagement der Elternschaft die Zusage kirchlicher Fördergelder beschleunigt.

Warum Schulspende statt Schulgeld?

Träger der LFS als anerkanntes privates Gymnasium mit Realschulzweig ist das Bistum Mainz. Die „freiwillige“ Schulspende an den FLFS ist das Ergebnis einer Vereinbarung von vor ca. 30 Jahren, als  das  Land  Hessen  die  Zuschüsse  an  Privatschulen kürzte.  Unser  Modell  der  freiwilligen Schulspende ist hierbei eine Alternative zur Einführung eines verbindlichen Schulgeldes.

Das gegenwärtige Modell der freiwilligen Schulspende hat klare Vorteile:

• Über die Verwendung der Gelder aus den Schulspenden entscheidet der Verein eigenständig und transparent – damit letztlich Sie als Spender! Damit entscheiden Menschen, die einen direkten und lokalen Bezug zur Schule haben und die Gegebenheiten und tatsächlichen Bedarfe vor Ort gut kennen. Die Schulleitung ist hierbei eng eingebunden. Unser gemeinsames Interesse ist es, gezielt Maßnahmen  zu  unterstützen,  die  wir  für  sinnvoll  und  unmittelbar  für  die  Schulgemeinde  als nützlich  erachten.  Hingegen  würde  über  die  Verwendung  eines  Schulgeldes  das  Bistum  Mainz zentral entscheiden.

• Schulspenden an den Verein sind in voller Höhe steuerlich absetzbar, Schulgeld dagegen nur zu einem Teil.

Wie hoch ist die Empfehlung für die Schulspende?

Unsere Empfehlung und gute Tradition an der LFS ist eine monatliche Spende von mindestens 35 Euro pro Tochter.

• Kleinere oder einmalige Spenden sind uns ebenfalls willkommen.

• Ehemalige sind im Rahmen des Alumnigedankens ebenfalls herzlich zu Spenden eingeladen.

• Als gemeinnütziger Verein sind die Spenden an FLFS e.V. steuerlich abzugsfähig.

Wir bitten sie daher um eine aktive Fortsetzung der guten Spendentradition an unserer Schule.
Mit  ihrem  finanziellen  Engagement  sichern  und  verbessern  sie  die  besondere  Lern-  und Schulatmosphäre.
Damit fördern Sie auch direkt das Wohlbefinden ihrer Tochter an der LFS.
Nicht zuletzt verhindern Sie damit mittelfristig auch die Einführung eines zentralen Schulgeldes. Besonders danken möchten wir an dieser Stelle den bisherigen Mitgliedern und Spendern für ihr persönliches finanzielles Engagement zum Wohle der LFS und damit zur Bildung Ihrer Töchter.