Leitziele

  • Leitziele unserer pädagogischen Arbeit

    • Wir wollen, ausgehend vom christlichen Menschenbild, die einzelne Schülerin in ihrer Einzigartigkeit mit ihren besonderen Fähigkeiten fördern.
    • Wir wollen, dass unsere Schülerinnen verantwortungsbewusste, sozial eingestellte, solidarisch handelnde Menschen werden.
    • Wir wollen den ganzen Menschen im Blick behalten und ganzheitliche Erziehung verwirklichen.
    • Wir wollensolide Wissensvermittlung mit der Wert- und Sinnfrage verbinden.
    • Wir wollen Mädchen und junge Frauen dabei unterstützen, ihr Selbstvertrauen und ihre Persönlichkeit zu entfalten, damit sie fähig und bereit dazu sind, verantwortungsvolle Aufgaben in der Gesellschaft zu übernehmen.

    Besonderes pädagogisches Konzept:

    • regelmäßige Gottesdienste (konfessionsgebunden oder ökumenisch) für einzelne Jahrgangsstufen oder die gesamte Schule
    • Besinnungstage zur Persönlichkeitsbildung in Stufe 8 und in der Einführungsphase der Oberstufe
    • eine sinnvolle Rhythmisierung des Schultags
    • Zeit für Mittagessen und Entspannung an langen Tagen
    • eine Klassenstunde pro Woche in allen Klassenstufen zum Aufarbeiten dessen, was die Gemeinschaft bewegt
    • eine „Kreativstunde" pro Woche (wahlweise: Darstellendes Spiel, Chor, Bläserklassen, Textiles Gestalten, Tanzsport in Klasse 5 bzw. Rhythmische Sportgymnastik in Klasse 6)
    • Binnendifferenzierung und Förderung (für besondere Begabungen und Stützmaßnahmen)
    • die Vernetzung der Unterrichtsinhalte (z.B. Fach Naturlehre in 5/6 neben Biologie)

    Viele wirken mit, um aus christlicher Sicht den Lebensraum Schule menschenfreundlich zu gestalten. Lehrer und Eltern verstehen sich als Erziehungsgemeinschaft. Zum Beratungs-netz gehören die Schulleitung, die Schulpsychologin, die Beratungslehrer und -lehrerinnen sowie das Schulseelsorge-team, außerdem die Gruppe „Findus": Schülerinnen beraten Schülerinnen.

    Infomaterial:

    Download Schulprofil (ausführliche Version)

    Schulinformation (Kurzfassung)