Fachbereich 3

Ein Schwerpunkt der schulischen Arbeit an der Liebfrauenschule ist die besondere Förderung von Mädchen und jungen Frauen in Mathematik und den Naturwissenschaften - im Sinne von Chancengleichheit in einer modernen, von Technik und neuen Medien geprägten Berufswelt.

Die Leitlinien des Fachunterrichts und mögliche Schritte, mit denen eine solide Wissensvermittlung mit der Wert- und Sinnfrage verbunden werden kann, sind im Schulprofil dargestellt.

Auf dieser Grundlage werden die Schülerinnen in den Jahrgangsstufen 5 und 6 anknüpfend an ihre Alltagserfahrungen und ihre im Sachunterricht erworbenen Kompetenzen im Fach Biologie und in einem projektartig gestalteten Fach Naturlehre mit physikalisch-chemischen Inhalten in die Arbeitsweise der Naturwissenschaften eingeführt.

Die gut ausgestatteten naturwissenschaftlichen Fachräume ermöglichen auch in den ab Klasse 7 getrennt unterrichteten Fächern Biologie, Chemie und Physik das selbstständige Entdecken durch häufige Experimente der Schülerinnen.

Zur ergänzenden Nutzung der zahlreich vorhandenen neuen Medien (Smartboards in den Fach- und Klassenräumen, 2 Informatikräume, Laptopstationen in der Mediathek) werden den Schülerinnen ab Klasse 5 in verschiedenen Fächern die informationstechnischen Grundlagen vermittelt.

In naturwissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaften und bei Jugend forscht werden besonders begabte Schülerinnen weiter gefördert.

Der Erfolg dieser Bemühungen zeigt sich darin, dass nicht nur in Mathematik und Biologie, sondern auch immer wieder in Chemie und Physik Leistungskurse stattfinden und sehr gute Abiturergebnisse erzielt werden. Nicht wenige unserer Schülerinnen entscheiden sich auch für ein Studium aus dem Bereich MINT (Mathematik (M), Informatik (I), Naturwissenschaften (N) und Technik (T)).

Diese Anstrengungen führten dazu, dass die Liebfrauenschule 2013 das Prädikat MINT-freundliche Schule erhielt. Diese Auszeichnung ist für uns Ansporn, das Angebot im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich weiter auszubauen.

H. Kurz