Bläserklasse

Die Bläserklasse

Eine besondere Chance für Ihr Kind: Die Bläserklasse ist ein Projekt für die 5. und 6. Jahrgangsstufe. Die Bläserklasse an der Liebfrauenschule bietet Ihrer Tochter die Möglichkeit, denkbar unkompliziert ein Blasinstrument neu zu erlernen, nämlich im Musikunterricht, der dreimal in der Woche stattfindet.

Sowohl Schülerinnen der Ganztags- als auch der Halbtagsklassen können dieses Angebot wahrnehmen, im Fach Musik werden sie zu einer gesonderten Lerngruppe zusammengeführt, in der elementare Fähigkeiten im Spielen eines Blasinstrumentes vermittelt werden.

Die benötigten Instrumente werden von der Schule gestellt und für die Dauer von zwei Jahren gegen eine Gebühr von 15 € monatlich verliehen. Kosten für Instrumentalunterricht fallen nicht an.

Klassenmusizieren kann nur dann wirklich gelingen, wenn die Zusammenstellung der Instrumente einen guten Gesamtklang des Ensembles ermöglicht. Dies betont einerseits den Gemeinschaftsaspekt und gibt andererseits der einzelnen Schülerin Orientierung beim Spiel des eigenen Instruments. Die Bläserklasse erfährt eine Fortführung in Form einer AG (Bläserensemble) für Schülerinnen ab der 7. Jahrgangsstufe.

Die Instrumentensammlung der Bläserklasse an der Liebfrauenschule wird voraussichtlich aus 7 Querflöten, 7 Klarinetten, 4 Trompeten, 2 Hörnern, 2 Posaunen, 2 Euphonien bzw. Tenorhörnern und einer Tuba bestehen. Auf besonderen Wunsch und nach vorheriger Absprache können auch Oboe und Fagott angeboten werden. Die Schülerinnen leihen das jeweilige Instrument für den Zeitraum von zwei Jahren von der Schule. Danach werden die Instrumente wieder zurückgegeben (stehen also der nächsten „Generation“ zur Verfügung) und für die Schülerinnen, die weiterhin „ihr“ Instrument spielen möchten, steht der Kauf eigener Instrumente an.

Alle genannten Instrumente – auch die (vermeintlich) weniger attraktiven – werden an die Schülerinnen verteilt. Dabei werden sowohl die Wünsche der Schülerinnen als auch ihre persönliche Eignung für das jeweilige Instrument bedacht. Die Schülerinnen erlernen ein für sie neues Instrument.

Argumente, die überzeugen müssten:

  • Klassenmusizieren ist ganzheitliches Lernen und bietet somit einen Ausgleich zur „Kopfarbeit“,  es ist ein wichtiger Beitrag zu einer positiven Persönlichkeitsentwicklung.
  • Klassenmusizieren hat Auswirkungen auf das Sozialverhalten: die Schülerinnen üben nicht nur Töne, sondern im gemeinsamen Musizieren auch Rücksichtnahme und Verantwortung.
  • Klassenmusizieren fördert die Konzentrationsfähigkeit.
  • Musikausübung hat vor allem einen Selbstwert, denn Musik ist eine wesentliche Lebensäußerung und Kulturleistung des Menschen.
  • Und vor allem: Musik macht Spaß!

M. Meyer-Limp

Betreuende Lehrkraft

Herr M. Meyer-Limp