Jugend trainiert für Olympia

Top-Ergebnisse bei Bundeswettbewerb

An der Liebfrauenschule wurden die erfolgreichen Tänzerinnen geehrt, die am 1. Bundeswettbewerb der Schulen mit großem Erfolg teilgenommen haben.

Kurz vor Beginn der Sommerferien wurde in Maintal der erste Bundeswettbewerb im Schulsport Tanzen ausgetragen - und die Liebfrauenschule war dabei. Wochen und Monate hatten die Tänzerinnen der LFS und ihre Lehrerinnen - Ulrike Hesemann-Burger und Lea Osterwinter - diesem Ereignis entgegengefiebert und viele Trainingsstunden in die Choreographien der Formations- und die Technik der Kombinationstänze gesteckt.

Zwar haben sich seit vielen Jahren die erfolgsverwöhnten Tänzerinnen an der hessischen Spitze im Rahmen des Landesentscheids von "Jugend-trainiert für Olympia" etablieren können, doch nach dem Hessenmeistertitel war dann Schluss.

Eine größere Bühne

Diese Zeiten sind nun vorbei: Der Schultanzsport erhält nun eine größere Bühne auf Bundesebene und bringt junge Tänzerinnen und Tänzer von Schulen aus ganz Deutschland zusammen. Entsprechend groß waren schon im Vorfeld die Motivation und der Ehrgeiz der LFS- Schülerinnen, sich auf deutscher Ebene gut zu präsentieren.

Mit zwei Standardtänzen, dem Langsamen Walzer und dem Tango, und zwei lateinamerikanischen Tänzen, dem Cha-Cha-Cha und dem Jive, konnte man sich um den Titel im Kombinationstanzen bewerben. Auf drei Flächen parallel - in drei Altersstufen unterteilt - konnte das Publikum das Können der Tänzer von Klein bis Groß überblicken. Die Liebfrauenschule hatte sich in allen drei Altersklassen mit einer Mannschaft beim Landesentscheid qualifiziert und stellte damit je eines von insgesamt zwei hessischen Teams.

Anlass zum Jubel gab es direkt bei den jüngsten Tänzerinnen der WK IV (Klasse 5-7). Die LFS ertanzte sich den Deutschen Meistertitel vor dem zweitplatzierten Königin-Mathilde-Gymnasium aus Herford (NRW) und der drittplatzierten Bischof-Neumann-Schule aus Königstein. Die Goldmedaillen erhielten: Alessia Oriolo/Lea Kress, Paula Fedoseeva/Elly Brunnengräber, Maike Abt/Sophie Döhring, Hannah Ferber/Nura El-Bitar und Laura Heßbrügge/Marie Arnold.

Das Team aus der WK II/III (Klasse 8/9 und jünger) konnte sich über die Silbermedaille hinter dem Gastgeber aus Maintal freuen. Für das Team tanzten: Jana Hartmann/Maren Seyfert, Jasmin Rauch/Katharina Krauthammel, Celine Winter/Johanna Christ, Sarah Ruppert/Sina Kaemmerer und Leonie Elgert/Tamia Falk.

Die stärkste Konkurrenz traf in der WK I (Klasse 10-13) zusammen. Für die LFS gingen die Tänzerinnen Jennifer Erbe/Sarah Fenchel, Lea Schmitt/Clara Hoffmann, Chiara Schratt/Fabienne Müller und Annelie Dommes/Laura Dreßler an den Start. Am Ende setzte sich das Königin-Mathilde-Gymnasium aus Herford als Sieger durch und die LFS erreichte einen respektablen vierten Platz.

Freude über Goldmedaille

Beim Bundesentscheid trat die LFS nicht nur im Kombinationstanz, sondern auch beim Paarformationstanz an. In diesem Wettbewerb wurden Formationen in den lateinamerikanischen Tänzen oder im Rock 'n' Roll gezeigt. Erneut konnte sich das Team der WK IV über eine Goldmedaille freuen. Besonders stolz konnten die kleinen Tänzerinnen vor allem darauf sein, dass sie nach teilweise nur einem Jahr Tanzerfahrung ihre Choreographie vor dem Wertungsgericht und einem so großen Publikum präsentieren durften. Die Formationstänzerinnen sind: Sarina Eßinger/Stefanie Steyer, Mara Lampert/Sofia Maietta, Alessia Oriolo/Lea Kress, Maike Abt/Sophie Döhring, Hannah Ferber/Nura El-Bitar und Laura Heßbrügge/Marie Arnold.

Discofox zum Abschluss

Für besonderen Spaß und einen gelungenen Abschluss des Turniertags sorgte der Discofox-School-Cup. "Kurzweilig", "erfrischend", "macht einfach gute Laune" war die Resonanz der Teilnehmer, und auch das Publikum kam bei "Atemlos" von Helene Fischer nochmal in Bewegung. Die Medaillen in diesem Einzelpaar-Wettbewerb gingen an drei hessische Paare, wobei die Bronze-Medaille mit Sarah Fenchel und Jennifer Erbe erneut an ein Tanzpaar der LFS ging.

Weitere Platzierungen gingen an Lea Schmitt/ Clara Hoffmann (4. Platz) und Chiara Schratt/ Fabienne Müller (6. Platz).

Mit den Worten "Wir sehen uns nächstes Jahr ganz sicher wieder - irgendwo in Deutschland!" beschloss der DTV-Schulsportbeauftragter Dr. Hans-Jürgen Burger diesen aufregenden Turniertag für alle mit der freudigen Perspektive, dass es nicht der letzte Bundeswettbewerb im Schultanzsport gewesen sein wird.

L. Osterwinter; BA, 12.07.2017

Tänzerinnen der LFS qualifizieren sich für den ersten Bundesentscheid

  • Tänzerinnen der LFS werden wieder Hessenmeister und qualifizieren sich für den ersten Bundesentscheid

    Vergangene Woche fanden die Landesmeisterschaften im Tanzen von „Jugend-trainiert-für-Olympia“ wieder mit erfolgreicher Teilnahme der Liebfrauenschule statt. Über 80 Schülerinnen hatten sich bei den Schulmeisterschaften im März für dieses Turnier auf Hessenebene qualifiziert und fieberten in vielen Trainingsstunden dem Wettkampf entgegen. Die Konkurrenz ist groß, denn am Turnier nehmen Schulen aus ganz Hessen mit insgesamt 32 Mannschaften und fast 200 Tanzpaaren teil. Getanzt werden in drei Altersklassen die Standardtänze Langsamer Walzer und Quickstep, sowie die lateinamerikanischen Tänze Cha Cha Cha und Jive. In der jüngsten Wettkampfklasse WK IV bewältigen die Tänzer außerdem einen Vielseitigkeitsparcour.

    Die Tänze werden von Wertungsrichtern des Hessischen Tanzsportverbands fachkundig bewertet, wobei neben korrekter Ausführung von Schrittfolgen, Taktgefühl und Körperhaltung auch der Spaß an einem solchen Turniertag nicht zu kurz kommt.

    Das Turnier wurde in diesem Jahr zum ersten Mal in Königsstein ausgerichtet, wobei der neue Veranstaltungsort durch eine gute Organisation und schöne Atmosphäre überzeugte. Doch das war nicht die einzige Neuerung: Erstmals diente der Landesentscheid auch der Qualifikation für den neu eingeführten Bundesentscheid, der im Juni in Maintal stattfinden wird. Nur die Gold- und Silbermedaillengewinner jeder Altersklasse werden zur deutschen Meisterschaft eingeladen, sodass dies für zusätzliche Spannung beim Landesentscheid sorgte.

    Umso glücklicher zeigten sich die Tänzerinnen der LFS und ihre Trainerinnen, Ulrike Hesemann-Burger und Lea Osterwinter, als am Ende des Turniertages klar wurde, dass sich die LFS in allen drei Wettbewerben entweder als Hessenmeister oder als Vize-Hessenmeister qualifiziert hatte.

    Den Hessenmeistertitel gewann die LFS in der WK IV mit den Tänzerinnen Hannah Ferber/ Nura El-Bitar, Maike Abt/ Sophie Döring, Marie Arnold/ Laura Heßbrügge, Leonie Elgert/ Tamia Falk und Carla Zuckschwerdt/ Mathilda Sticksel.

    Vize-Hessenmeister wurden die Schülerinnen in der WK II Jasmin Rauch/ Katharina Krauthammel, Jessica Diesch/ Laura Coradill, Jana Hartmann/ Maren Seyfert, Celine Winter/ Johanna Christ, Sarah Ruppert/ Sina Kaemmerer und Alessia Oriolo/ Lea Kress.

    Auch bei den Ältesten in der WK I ertanzte sich die LFS den Titel Vize-Hessenmeister mit Jennifer Erbe/ Sarah Fenchel, Laura Löser/ Susan Schellenschläger, Clara Hofmann/ Lea Schmitt und Fabienne Müller/ Chiara Schratt.

    Lea Osterwinter

    LFS verteidigt ihre Titel beim Landesentscheid Tanz

    Beim 41. Landesentscheid Tanz (Hessenmeisterschaften der Schulen) im Rahmen des Schulsportwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ nahmen insgesamt 580 Schülerinnen und Schüler teil.

    Gold, Silber und Bronze brachten die Tänzerinnen der Liebfrauenschule auch in diesem Jahr wieder von den Hessenmeisterschaften bei „Jugend trainiert für Olympia“ aus Bad Hersfeld nach Bensheim. Die LFS- Mannschaften überzeugten in verschiedenen Altersgruppen in den Tänzen Cha Cha Cha und Jive, Langsamer Walzer und Quickstep.

    In der Wettkampfklasse I (Jahrgang 1997-2000) ging ein „altbewährtes“ Team aus langjährigen Tänzerinnen der Tanz-AG von Ulrike Hesemann-Burger und Lea Osterwinter an den Start und setzte sich gegen eine starke hessische Konkurrenz durch. Über Gold freuten sich: Francis Osche/ Patrizia Jabi (auch in der Einzelwertung Platz 1), Rebecca Vormehr/ Madita Krenz, Jennifer Erbe/ Sarah Fenchel, Julia Dickerhof/ Marie-Charlotte Fendel und Laura Coradil/ Susan Schellenschläger.

    Doch nicht nur die ältesten, sondern auch die jüngsten Teilnehmerinnen in der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2003 und jünger) wurden Hessenmeisterinnen, und das obwohl einige erst seit Beginn des Schuljahres in den Kreativ-Stunden das Tanzen begonnen haben. Insgesamt über 100 Paare traten allein in dieser Altersgruppe gegeneinander an, weshalb der Erfolg der LFS-Tänzerinnen umso größer einzuschätzen ist. Die erfolgreichen Paare waren Sarah-Louise Bartoschek/ Lucia Herfurth, Mia Eck/ Svenja Thomas, Sofia Stern/ Xena Seib, Joanne Krämer/ Kristina Levasier, Sophie Döring/ Maike Abt, Lilly Müller/ Lilly Kaffenberger, Maya Böhm/ Natascha Weickert, Sarah Ruppert/ Sina Kaemmerer, Celine Winter/ Johanna Christ sowie Leonie Elgert/ Tamia Falk.

    Auch der zweite Platz in der Wettkampfklasse ging an ein Team der LFS mit Paula Fedoseva/ Kim Siegert, Alba Chrisand/ Norda Ludwig, Luana Fröhner/ Alessia Oriolo, Kiara Ligeika/ Melissa Pfleger und Annemarie Jahn.

    Eine Bronze- Medaille gewann die LFS in der Wettkampfklasse II (Jahrgang 1999 und jünger) mit Alexandra Gramlich/ Samantha Roth, Lea Schmidt/ Clara Hofmann, Fabienne Müller/ Chiara Schratt, Jasmin Rauch/ Katharina Krauthammel, Jana Hartmann/ Maren Seyfert sowie Jessica Diesch/ Kiara Mohr.

    Erstmals stellte die LFS in diesem Jahr eine Mannschaft im Wettbewerb „Jazz und Modern Dance“. Die Formation hatte unter der Leitung von Tanja Mohr eine Choreographie im Oberstufen- Sportkurs einstudiert und sich anschließend entschlossen diese bei den Hessenmeisterschaften zu präsentieren. Die Teilnahme wurde mit einem 6. Platz im Finale belohnt.

    Lea Osterwinter

     

    Übersicht der Ergebnisse der LFS-Mannschaften:

    Formationswettbewerb Jazz und Modern Dance (WK I)

    6. Liebfrauenschule Bensheim

    Ergebnisse Kombinationswettbewerb (WK I,  6 Mannschaften)

    1.    Liebfrauenschule Bensheim 

    Ergebnisse Kombinationswettbewerb (WK II, 13 Mannschaften)

    3.    Liebfrauenschule 1 Bensheim

    5.    Liebfrauenschule 2 Bensheim

    Ergebnisse Kombinationswettbewerb (WK IV, 22 Mannschaften)

    1.    Liebfrauenschule 1 Bensheim

    2.    Liebfrauenschule 2 Bensheim

    6.    Liebfrauenschule 3 Bensheim

    10.    Liebfrauenschule 4 Bensheim

    17.    Liebfrauenschule 5 Bensheim

    LFS-Schülerinnen „ertanzen“ sich Medaillen in Gold, Silber und Bronze beim Landesentscheid

    Beim Landesentscheid von „Jugend trainiert für Olympia“, der alljährlich in Bad Hersfeld stattfindet, wurde die Liebfrauenschule ihrem Prädikat als „tanzsportbetonte Schule“ wieder mehr als gerecht.

    Die Tänzerinnen, die sich wöchentlich in der Tanz-AG von Ulrike Hesemann-Burger und Lea Osterwinter auf dieses Turnier vorbereitet hatten, wurden für ihr Engagement im Tanzsport belohnt. So mussten sie sich im Wettbewerb aller hessischen Schulen mit insgesamt 175 Paaren in den Standardtänzen Langsamer Walzer und Quickstep, sowie den lateinamerikanschen Tänzen Cha Cha Cha und Jive messen. Am Ende konnte sich die LFS in den verschiedenen Wettkampfklassen über eine Gold-, zwei Silber und eine Bronzemedaille freuen.

    Landessieger in der Wettkampfklasse I (Jahrgang 1996-1999) wurden Luisa-Marie Pfeifer/ Patricia Schuchmann, Mareike Staffa/ Francis Osche, Marie-Charlotte Fendel/ Julia Dickerhof und Verena Hofmann/ Franziska den Ouden. In der Wettkampfklasse II (Jahrgang 1998 und jünger) wurde das Team Vizehessenmeister, bestehend aus Susan Schellenschläger/ Laura Löser, Jennifer Erbe/ Sarah Fenchel, Jule Fendel/ Christina Faber, Yasmin Douahem/ Josephine Riesenkönig sowie Clara Kissel/ Alisia Armada. Die jüngsten Tänzerinnen aus Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2002 und jünger) konnten sich zwei Treppchenplätze sichern: Vize-Landessieger wurden Jasmin Rauch/ Katharina Sabine Krauthammel, Anastasia Möller/ Laura Müller, Lilly Müllers/ Lilly Kaffenberger, Jana Hartmann/ Maren Christin Seyfert und Paula Reil/ Samantha Roth. Drittplaziert wurden die Paare Mia Eck/ Svenja Thomas, Johanna Christ/ Celine Winter, Leonie Eckstein/ Lilly Winter, Sarah Ruppert/ Luise Mathiszik, Lena Daum/ Jule Pape sowie Leonie Elgert/ Tamia Falk.

    Überblick der erreichten Platzierungen aller gemeldeten Mannschaften der LFS:

    Ergebnisse Kombinationswettbewerb (WK I, 12 Mannschaften)
    1. Liebfrauenschule 1 Bensheim
    5. Liebfrauenschule 2 Bensheim

    Ergebnisse Kombinationswettbewerb (WK II, 13 Mannschaften)
    2. Liebfrauenschule 1 Bensheim
    4. Liebfrauenschule 2 Bensheim
    5. Liebfrauenschule 3 Bensheim
    9. Liebfrauenschule 4 Bensheim

    Ergebnisse Kombinationswettbewerb (WK IV, 16 Mannschaften)
    2. Liebfrauenschule 1 Bensheim
    3. Liebfrauenschule 2 Bensheim
    6. Liebfrauenschule 3 Bensheim

    L. Osterwinter

    Ein letztes „Quick, quick, slow!“

    Als sich am Mittwoch vergangener Woche frühmorgens eine Horde junger Tänzerinnen der Liebfrauenschule Bensheim (LFS) am Bahnhof traf, war das für die wenigsten ein neues Erlebnis. Gemeinsam mit den Lehrerinnen Ulrike Hesemann-Burger und Lea Osterwinter, die gemeinsam die Tanz-AG in Standard und Latein an der LFS liebevoll, aber eisern betreuen, machten sich die aufgeregten, wenn auch noch etwas müden Schülerinnen auf den Weg nach Bad Hersfeld. Dort sollte der Schullandesentscheid in den Kombinationswettkämpfen sowie dem Jazz- und Modern-Turnier ausgetragen werden.

    Für die Schülerinnen des Abiturjahrgangs war dieses Turnier ihr letztes, jedenfalls das letzte "Jugend trainiert für Olympia". Entsprechend motiviert waren die ältesten der Gruppe, noch einmal alles zu geben. Genauso ging es auch einigen Tänzern des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (AKG), das zwei Gruppen für den Jazzwettkampf stellte. Wie in jedem Jahr waren die Wettkämpfe in Altersklassen unterteilt.

    Das AKG konnte mit seinen "alten Hasen" den Wettkampf eins gewinnen, so dass die Abiturienten, die mitgefahren waren, von einem krönenden Abschluss sprechen konnten. Die erste Mannschaft der LFS setzte sich im Kombinationswettkampf eins gegen die übrigen Mannschaften durch, das beste Paar der LFS wurde sogar Vizelandesmeister. In den Wettkämpfen zwei und drei erreichte die LFS ebenfalls das Treppchen und räumte so einmal mehr richtig ab.

    Glücklich, aber auch etwas traurig, dass es für viele das letzte Tanzturnier gewesen war, fuhren die Tänzer wieder nach Hause. Vielleicht nimmt die Tanzkarriere bei den einen oder anderen noch anderweitig einen Fortgang.

    Verena Hofmann (Q4)

    Cha-Cha-Cha

    Landesentscheid Tanz 2014: LFS gewinnt zum wiederholten Mal bei „Jugend trainiert für Olympia“ zwei Hessenmeistertitel

    Viele Schülerinnen der Liebfrauenschule fiebern das ganze Jahr über dem Monat Mai entgegen, in dem in jedem Jahr die hessischen Schulmeisterschaften „Jugend trainiert für Olympia“ in den Kombinationstänzen Standard und Latein stattfinden. Die Schülerinnen, die sich nach intensiver Vorbereitung in den Tanz-AG´s unter der Leitung der Exweltmeisterin Ulrike Hesemann-Burger im Schultanzturnier qualifizieren (der BA berichtete), fahren an einem Tag nach Bad Hersfeld, um dort ihr Können unter Beweis zu stellen.

    Eine Stunde bevor der Unterricht für die nicht tanzenden Schülerinnen begann, trafen sich in der vergangenen Woche bereits rund 80 Tänzerinnen am Bensheimer Busbahnhof, um in zwei Bussen den Weg zum Wettkampf anzutreten. Bereits am frühen Morgen wurden Tipps gegeben, um die Tanzhaltung noch zu verbessern, noch besser den Takt zu halten oder vielleicht sogar lieber Turnschläppchen statt den Tanzschuhen anzuziehen.

    Der Wettkampf

    In diesem Jahr stellte die Liebfrauenschule in drei Wettkampfklassen insgesamt acht Mannschaften, in denen jeweils vier bis fünf Paare tanzten. Diese behaupteten sich gegen elf weitere Mannschaften in der Wettkampfklasse vier (das sind die jüngsten), zehn Mannschaften in der Wettkampfklasse zwei und fünf Mannschaften in der Gruppe der ältesten. Für die Bewertung waren Wertungsrichter aus ganz Hessen angereist, um ein gerechtes Urteil über die tänzerischen Fähigkeiten der Paare zu fällen. Denn bei über 150 Tanzpaaren auf drei Tanzflächen ist es nicht so einfach, den Überblick zu behalten.

    In der Wettkampfklasse vier absolvierten die Teilnehmerinnen abgesehen vom Tanzwettkampf auch noch einen Parcours, der in die Wertung mit einfloss. Außerdem qualifizierten sich in dieser Klasse die Schülerinnen nicht wie in den übrigen Klassen für alle vier Tänze – das sind Quickstep, Langsamer Walzer, Cha-Cha-Cha und Jive- , sondern „tanzweise“. Wer also im Langsamen Walzer besonders glänzte, konnte sich sicher sein, diesen noch einmal tanzen zu dürfen, konnte aber gleichzeitig seinen Platz im Cha-Cha-Cha verlieren.

    Am Ende des langen Wettkampfes und nach vielen Stunden des Tanzens fand endlich die Siegerehrung statt: Sowohl in der Wettkampfklasse der ältesten Tänzerinnen als auch in der Wettkampfklasse der jüngsten erreichte die Liebfrauenschule mit einer ihrer Mannschaften den ersten Platz, in der Wettkampfklasse 4 zusätzlich den zweiten und in der Wettkampfklasse 2 den dritten Platz. Somit stellt die Liebfrauenschule auch in diesem Jahr wieder zwei Hessenmeistertitel, zu denen man nur gratulieren kann.

    (Verena Hofmann, Q1 und  Beate Falter)

    Ergebnisse Kombinationswettbewerb (WK I, 6 Mannschaften)

    1. Liebfrauenschule Bensheim
    2. Christian-Wirth-Schule Usingen
    3. Kaiserin-Friedrich-Gymnasium Bad Homburg

    Ergebnisse Kombinationswettbewerb (WK II,  13 Mannschaften)

    1. Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule Kassel
    2. Bischof-Neumann-Schule 1 Königstein
    3. Liebfrauenschule 1 Bensheim
    4. Christian-Wirth-Schule Usingen
    5. Liebfrauenschule 2 Bensheim
    6. Bischof-Neuman-Schule 2 Königstein
    7. Liebfrauenschule 3 Bensheim

    Ergebnisse Kombinationswettbewerb (WK IV, 15 Mannschaften)

    1. Liebfrauenschule 1 Bensheim
    2. Liebfrauenschule 2 Bensheim

    3. Bischof-Neumann-Schule 1 Königstein
    4. Bischof-Neumann-Schule 2 Königstein
    5. Liebfrauenschule 4 Bensheim
    6. Bischof-Neumann-Schule 4 Königstein
    7. Liebfrauenschule 3 Bensheim

    Landesentscheid Tanz

  • Alle Tänzerinnen der LFS
  • Der bereits zum 38. Male ausgetragene Landesentscheid Tanz im Rahmen des Wettkampfprogramms „Jugend trainiert für Olympia“ wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal in Bad Hersfeld durchgeführt. Mit 88 Schülerinnen in drei Altersgruppen ging die LFS im Kombinationswettbewerb (Langsamer Walzer, Quickstep, Cha Cha Cha und Jive) an den Start und konnte alle drei möglichen Landesmeistertitel nach Bensheim holen. Schon in den Vor- und Zwischenrunden erkannte man die guten tänzerischen Leistungen der LFS-Schülerinnen und dies spiegelte sich auch in den Endrunden der auf einer großen Hallenfläche getanzten simultanen Wettbewerbe wider. In jeder Altersklasse war die LFS mit mehreren Schülerinnen im Finale vertreten.

    Die Ergebnisse

    • Siegerehrung Wettkampf II
    • Siegerehrung Wettkampf IV
    • Siegerehrung Wettkampf I

    Die Einzelwertung im WK I (Jahrgang 94-97) gewannen Salome Oestreich / Julia Hohrein vor Anna Bernadini / Barbara Stenger im harten Kampf gegen 35 Paare aus acht hessischen Schulen.

    Im WK II (Jahrgang 96 und jünger) belegten Samira und Antina Hofer den ersten Platz in einem mit acht Paaren besetzten Finale, dicht gefolgt von Claudia Oestreich/Patrizia Jabi und Madita Krenz / Rebecca Vormehr. Insgesamt 57 Paare aus fünf verschiedenen hessischen Schulen nahmen in dieser Altersgruppe teil.

    Der WK IV (Jahrgang 2000 und jünger) wurde von Katharina Litzinger / Clara-Louise Fendel beherrscht, denn sie gewannen neben den drei Tänzen Cha Cha Cha, Jive und Langsamer Walzer auch den in dieser Altersklasse geforderten Vielseitigkeitsparcours in Konkurrenz zu insgesamt 80 Paaren. Platz zwei ging an Luca Maleen Düringer / Charlotte Rönnau und den dritten Platz ertanzten sich Clara Kissel / Alisia Armada.

    Die Tanzturniere der drei Jahrgangsgruppen des Landesentscheids Tanz werden zunächst als Einzelturnier durchgeführt. Ausgeschrieben ist der Wettkampf jedoch in jedem Jahr als Mannschaftswettbewerb (3-5 Paare/Mannschaft), sodass die Hessenmeistertitel als Mannschaftstitel vergeben werden. Die drei möglichen Goldmedaillen gingen jeweils an die erste Mannschaft der LFS. Im WK I und II ertanzten die zweiten Mannschaften der LFS jeweils die Silbermedaille. Insgesamt war die LFS mit neun Mannschaften am Start und erfolgreichste Schule des Landesentscheids Tanz in 2013. Zu verdanken ist dieser großartige Erfolg zum Einen dem Engagement der Trainerin und Leiterin der zahlreichen Tanz-AG´s an der LFS, Ulrike Hesemann Burger, zum Anderen dem Talent, dem Trainingseifer und der Musikalität ihrer Schülerinnen.

    Wettkampfimpressionen

  • Eintanzen
  • Blick in die Halle
  • Vielseitigkeitswettbewerb
  • Unsere Siegerinnen

    Die siegreichen Mannschaften wurden von folgenden Schülerinnen gebildet:

    Landessieger WK I (Jahrgang 94-97)

    Salome Oestreich / Julia Hohrein

    Anna Bernardini / Barbara Stenger

    Tanja Geschwind / Ina-Marie Duda

    Mareike Staffa / Sara Weisenstein

    Landessieger WK II (Jahrgang 96 und jünger)

    Samira Hofer / Antina Hofer

    Claudia Oestreich / Patrizia Jabi

    Madita Krenz / Rebecca Vormehr

    Josephine Riesenkönig / Susan Schellenschläger

    Patricia Schuchmann / Luisa-Marie Pfeifer

    Hessische Vizemeister

    Francis Osche / Madeleine Batarseh

    Miriam Folk / Sophia Kunder

    Deborah Merl / Lorena Ohl

    Marie Charlotte Fendel / Julia Dicherhof

    Esther Ott / Natascha Callander

    Landessieger WK IV (Jahrgang 2000 und jünger)

    Katharina Litzinger / Clara Louise Fendel

    Charlotte Rönnau / Luca Maleen Düringer

    Clara Kissel / Alisia Armada

    Marie Müllers / Sanja Döring

    Christina Faber / Sinah Düringer

    Hessische Vizemeister

    Tabea Adam / Laura Bauer

    Sunita Erlemann / Jule Fendel

    Alina Vick / Vanessa Zeltmann

    Karolina Müller / Hannah Keilmann

    Hannah Waha / Marie Schüßler

    Chiara Schratt / Fabienne Müller

    Steckbrief Tanzen

    Das Tanzen ist eines unserer beliebtesten Sportangebote.

    Betreuende Lehrkräfte: Frau U. Hesemann-Burger, Frau L. Osterwinter

    Trainingsstunden: s. Belegplan der Sporthallen