Tanzen

LFS veranstaltete wieder ihre Tanzsportmeisterschaften im Bürgerhaus

  • Auszeichnung als "Tanzsportbetonte Schule": Frau Hesemann-Burger, Frau Osterwinter, Frau Nellessen-Kohl, Herr Burger
  • Tanzrunde der Minis
  • Quickstepformation
  • Quickstepformation
  • Siegerehrung der Minis
  • Tanzrunde Maxis
  • Tanzrunde Maxis
  • Siegerehrung der Maxis

Schülerinnen auf dem Parkett

Elegante Kleider, die dazu passenden Schuhe und eine schicke Frisur zierten die Mädchen der Tanz-AG der Liebfrauenschule Bensheim. Die Schulmeisterschaft im Tanzen stand auf dem Plan. Ein Event, auf das sich die Schülerinnen lange freuen und vorbereiten. Bis zu fünf Stunden in der Woche haben die Mädchen die Möglichkeit, ihr Können in Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen zu erweitern und zu perfektionieren.

An ihrer Seite stehen die beiden Leiterinnen der Arbeitsgemeinschaft, Lea Osterwinter und Ulrike Hesemann-Burger, die selbst eine erfolgreiche Tanzkarriere hinter sich hat und sieben Mal in Folge den Weltmeistertitel trug. Da können die Schülerinnen viel lernen.

Das Gelernte stellten sie nun unter Beweis. Insgesamt 84 Tanzpaare aus allen Jahrgangsstufen nahmen am Turnier teil. Am Nachmittag waren die Schülerinnen der fünften bis siebten Klassen auf dem Parkett zu sehen, abends schwangen die älteren Schülerinnen ihr Tanzbein. In mehreren Runden wurden die Turnierteilnehmerinnen von professionellen Wertungsrichtern bewertet. Zwischen Freudenschreien bis hin zur ein oder anderen Träne war das Bürgerhaus emotional geladen.

Natürlich fieberten nicht nur die Schülerinnen selbst, sondern auch ihre Familien ordentlich mit. Gedrückte Daumen, tröstende Umarmungen und stolze Schulterklopfer füllten den Saal. Stefan Kolip war an diesem Abend einer der fünf Wertungsrichter. Er selbst tanzte nur zwei Tage nach der LFS-Schulmeisterschaft schon wieder mit seiner Frau auf der Hessenmeisterschaft in Langen. Die weiteren Wertungsrichter kamen aus Offenbach, Linden, Darmstadt sowie aus Taunusstein.

Neben den einzelnen Wettbewerbsrunden gab es ein buntes Rahmenprogramm rund um das Thema "Tanz". Die Jazz- und Modern-Dance-Gruppe "Incredible" der SSG Bensheim, die ehemalige LFS-Schülerin Marion Clara Flor, die inzwischen professionelle Balletttänzerin ist, aber auch die Tanzformation "Surprise" aus Königstein und einzeln einstudierte Tänze von Schülerinnen der Liebfrauenschule lockerten das Programm auf und sorgten für eine tolle Atmosphäre.

Durchgesetzt haben sich auf der Schulmeisterschaft bei den Fünft- bis Siebtklässlerinnen Celine Winter und Johanna Christ. Das Tanzpaar belegte den ersten Platz und freute sich riesig über den Erfolg. Am späten Abend stand fest, dass Laura Löser und Susan Schellenschläger in der höheren Altersklasse die Konkurrenz abgehängt hatten. Für die besten Tänzerinnen an diesem Abend geht es im Mai zum Landesentscheid des Schulwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" nach Königstein.

Die Liebfrauenschule bekam an diesem Abend auch wieder die Auszeichnung als "Tanzsportbetonte Schule". Verliehen von Hans-Jürgen Burger, dem Schulsportbeauftragten des Deutschen und Hessischen Tanzsportverbandes, der an diesem Abend auch die Turnierleitung übernahm. Auf diese Auszeichnung sind die Lehrerinnen Ulrike Hesemann-Burger und Lea Osterwinter, die gemeinsam die Tanz-AG leiten, besonders stolz und freuten sich sehr über den langen aber erfolgreichen Abend.

ahei, BA, 17.03.2017

Finalplatzierungen der Schulmeisterschaften im Tanzen – MINIS (Klasse 5-7)

Paar

Platz

Celine Winter          /       Johanna Christ

1

Elly Brunnengräber  /       Paula Fedoseeva

2

Maike Abt               /        Sophie Döhring

3

Leonie Elgert           /        Tamia Falk

4

Lilly Müllers             /         Lilly Kaffenberger

5

Sofia Stern              /         Xena Seib

6

Lucia Herfurth          /   Sarah-Louise Bartoschek

7

Mia Eck                    /         Svenja Thomas

8

Finalplatzierungen der Schulmeisterschaften im Tanzen – MAXIS (Klasse 7- Q4)

Paar

Platz

Laura Löser           /       Susan Schellenschläger

1

Lea Schmitt           /       Clara Bernice Hofmann

2

Jennifer Erbe          /       Sarah Fenchel

3

Jana Hartmann       /        Maren Seyfert

4

Chiara Schratt         /       Fabienne Müller

5

Alexandra Gramlich  /       Samantha Roth

6

Jasmin Rauch  / Katharina Sabine Krauthammel

7

Jessica Diesch          /        Laura Coradill

8

Tanzsportabzeichen verliehen

In der Tanz-AG der Liebfrauenschule gab es mal wieder Anlass zum Feiern: Das Deutsche Tanzsportabzeichen (DTSA) wurde 64 Tänzerinnen nach der erfolgreich bestandenen Tanz-Prüfung des Tanzsportverbandes verliehen. Schulleiterin Sabine Nellessen-Kohl sowie die beiden Trainerinnen Ulrike Hesemann-Burger und Lea Osterwinter würdigten die Leistungen der Schülerinnen und überreichten ihnen Urkunden und Anstecknadeln.

Das Abzeichen kann in verschiedenen Stufen erworben werden; je nach Abzeichen müssen bei Bronze drei Tänze mit je vier Figuren, bei Silber vier Tänze mit je sechs Figuren und bei Gold fünf Tänze mit je acht Figuren einem Wertungsrichter des Tanzsportverbandes präsentiert werden. Wie schon in den vergangenen Jahren kam dafür der erfahrene Wertungsrichter Klaus Meyer an die Liebfrauenschule und achtete bei seiner Bewertung sowohl auf die korrekte Ausführung der Tanzfiguren als auch auf Taktgefühl, Haltung und Ausdruck. So legten 32 Tänzerinnen das DTSA in Bronze ab, 20 in Silber und zehn in Gold. Jennifer Erbe und Sarah Fenchel (beide Q3) erwarben nach mehreren erfolgreichen Goldabzeichen sogar das Abzeichen "Gold mit Kranz". Besonders hervorzuheben ist, dass Sarah bereits zum siebten Mal das DTSA mit Erfolg bestand, was bedeutet, dass sie sich seit der 5. Klasse in jedem Jahr ein neues Abzeichen ertanzte.

BA, 06.10.2016

Doppeltes Jubiläum: 25 Jahre Tanz-AG und 20. Schulmeisterschaften an der Liebfrauenschule

  • Flashmob
    Fancy Girls
  • Dank der Schülerinnen an Frau Hesemann-Burger
  • Vorrunde Maxis
  • Siegerehrung der Minis
  • Siegerehrung der Maxis
  • Quickstep-Formation
  • Offene Wertung in der Endrunde
  • Michael Jackson Formation (Q4)
  • "Dos Bross" (Q2)

Das Schultanzturnier der Liebfrauenschule war in diesem Jahr in mehrfacher Hinsicht ein Höhepunkt im tänzerischen Kalenderjahr, denn es gab am vergangenen Freitag gleich zwei Jubiläen zu feiern.

Vor 25 Jahren wurde die Tanz-AG an der LFS von Ulrike Hesemann-Burger ins Leben gerufen, die sie seither mit großem Engagement leitet. Mehr als 1000 Schülerinnen hat sie in vielen Jahren unzählige Tanzschritte, Rhythmen und darüber hinaus viel Freude an der Bewegung vermittelt. So war das diesjährige Tanzturnier die geeignete Veranstaltung dieses Jubiläum zu feiern und sich bei Frau Hesemann-Burger zu bedanken: Die Tänzerinnen hatten eigens einen Flashmob entwickelt, den sie alle gemeinsam auf die Tänzfläche brachten. Außerdem zeigten die „Maxis" eine Formation zum Thema „Just dance", die sie unter der Leitung von Lea Osterwinter an freien Nachmittagen heimlich einstudiert hatten, um Frau Hesemann-Burger mit einem Mix verschiedener Tänze zu überraschen.

Aber auch ehemalige Tänzerinnen kommen immer wieder gerne zum Schultanzturnier, um das tanzsportliche Event – das in diesem Jahr zum 20. mal an der LFS ausgerichtet wurde – mitzufeiern und zu gestalten. So begeisterte Marion Flor das Publikum mit ihrer Modern-dance-Show-Einlage „Stiches". Außerdem wurde das Programm von der Klasse 7C unter der Leitung von Tanja Mohr und Schülerinnen verschiedener Oberstufensportkurse bereichert, welche eigene Choreographien aus dem Unterricht zeigten. Die Singklasse unter der Leitung von Lydia Kloos stimmte die Zuschauer gleich zu Beginn des Nachmittags mit einem Rap auf die fetzigen Rhythmen ein.

Beim Turnier selbst präsentierten die Schülerinnen der Tanz-AG über mehrere Runden hinweg ihr tänzerisches Können in den Standardtänzen Langsamer Walzer und Quickstep, sowie den lateinamerikanischen Tänzen Cha Cha Cha und Jive. Die Schulmeisterschaften sind zum einen die Gelegenheit sich für die Hessenmeisterschaft bei „Jugend-trainiert-für-Olympia“ zu qualifizieren und zum anderen den Familien und Freunden zu zeigen, was man im vergangenen Jahr gelernt hat.

Besonders erfolgreich bei den „Minis“ (Klassenstufe 5-7) waren die Finalisten Jana Hartmann/ Maren Seyfert (1. Platz), Celine Winter/ Johanna Christ (2. Platz), Anastasia Möller/ Laura Müller (3. Platz), Lilly Müllers/ Lilly Kaffenberger (4. Platz), Johanna Christ/ Xena Seib (5. Platz) und Celine Winter/ Sarah-Louise Bartoschek (6. Platz).

Bei den „Maxis“ (Klassenstufe 7- Oberstufe) errangen Francis Osche und Patrizia Jabi den Sieg des Turniers. Den zweiten Platz gewannen Julia Dickerhof/ Marie-Charlotte Fendel vor den Drittplatzierten Jennifer Erbe/ Sarah Fenchel. Die weiteren Plätze erreichten Yasmin Douahem/ Josephine Riesenkönig (4. Platz), Laura Löser/ Susan Schellenschläger (5. Platz) und Clara Bernice Hofmann/ Lea Schmitt (6. Platz).   

L.Osterwinter

Deutsches Tanzsportabzeichen

Auch in diesem Jahr legten wieder die Tänzerinnen der Liebfrauenschule erfolgreich das Deutsche Tanzsportabzeichen ab. Überprüft werden dabei mehrere Tänzer im Bereich der Standard- und lateinamerikanischen Tänze, wo es gilt möglichst viele Tanzschritte und Figuren den Wertungsrichtern vom Tanzsportverband zu präsentieren. Gestaffelt nach Tanzerfahrung können alle von Klein bis Groß ihre Abzeichen in Bronze, Silber, Gold oder sogar Gold mit Kranz erwerben. Kurz vor den Sommerferien stellten sich 70 Schülerinnen der Tanz-AG dieser Prüfung und bestanden sie alle mit großem Erfolg. Wertungsrichter Klaus Meyer lobte vor allem den Enthusiasmus und die Leidenschaft, mit der sich schon 5.- Klässlerinnen dem Tanzsport widmen. Genauso schön sei es jedoch auch beim Tanzen der Oberstufenschülerinnen zu sehen, wie sich die Mädchen über die vielen Jahren im Tanzen entwickelt hätten und welch umfangreichen Repertoire sie inzwischen präsentieren könnten.

In diesem Jahr erwarben 40 Schülerinnen das Abzeichen in Bronze, 15 in Silber und 10 in Gold. 5 weitere Schülerinnen konnten sich sogar das Abzeichen „Gold mit Kranz“ ertanzen; dies sind: Yasmin Douahem, Clara-Louise Fendel, Laura Löser, Josephine Riesenkönig und Susan Schellenschläger.

L. Osterwinter

Tanzen verbindet Jung und Alt

Tanzen ist bewegte Lebensfreude. Das würden zumindest die über 100 Tänzerinnen der Tanz-AG der Liebfrauenschule und ihre Leiterinnen, Ulrike Hesemann-Burger und Lea Osterwinter, unter­schreiben. Deshalb geht es nicht nur darum sich über viele Jahre neue Tanzschritte, Choreographien und Tanz-Technik zu erarbeiten, sondern auch die Freude, die das Tanzen mit sich bringt, mit anderen zu teilen.

So nahmen einige Schülerinnen die Gelegenheit wahr sich an den Sommerfesten des Caritasheims St. Elisabeth und des AWO Sozialzentrums zu beteiligen. Die Schülerinnen tanzten in verschiedenen Formationen zur Musik von ABBA und bereiteten damit den Bewohnern der Heime und deren Angehörigen viel Freude. „Die Musik kenn‘ ich noch von früher“ hörte man an manchen Tischen flüstern und natürlich luden die fröhlichen Takte zum Mitklatschen und Mitsingen ein. Die Tänzerinnen wurden mit großem Applaus für ihr Kommen belohnt und gingen mit dem guten Gefühl nach Hause, dass das Tanzen Generationen verbindet.

L. Osterwinter

LFS-Turnier im Bensheimer Bürgerhaus war wieder ein voller Erfolg / Abwechslung durch Show-Einlagen

  • Alle Endrundenteilnehmerinnen der Minis bei der Siegerehrung
  • "Michchael Jackson-Formation" - eine der Showeinlagen
  • P. Jabi, F. Osche, M. Fendel, J. Dickerhof tanzten die M.Jackson-Formation
  • Die Maxis nach der Siegerehrung

Mehr als 100 Schülerinnen auf der Tanzfläche

"Quick, quick, slow!" war auch in diesem Jahr wieder das Motto der Schulmeisterschaften im Tanzen der Liebfrauenschule im Bensheimer Bürgerhaus. Mit schwungvollen Standardtänzen und fetzigen lateinamerikanischen Tänzen präsentierten über 100 Schülerinnen, was sie in der Tanz-AG unter der Leitung von Ulrike Hesemann-Burger und Lea Osterwinter gelernt hatten.

Bei den "Minis" (Klassen 5 bis 7) entschieden Marie Müllers und Sanja Döhring alle vier Tänze (Langsamer Walzer, Quickstep, Cha Cha Cha und Jive) für sich und belegten damit den ersten Platz. Mit Jasmin Rauch/ Katharina Krauthammel, Alexandra Gramlich/Marie Müllers sowie Sanja Döhring/Patrycja Wegrzynowska durften sich gleich drei Paare über einen zweiten Platz freuen. Komplettiert wurde das Finale durch Hannah Waha/Laura Coradill, Jana Hartmann/Maren Christin Seyfert und Nina Schratt/Chiara Schratt auf den folgenden Plätzen.

Bei den "Maxis" (Klasse 7 bis Oberstufe) tanzen die Paare meist schon viele Jahre zusammen in der AG und haben viele Medaillen bei Schulmeisterschaften, beim Jugendpokal oder beim Landeswettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" gewonnen. So konnte diese Gruppe nicht nur das Publikum, sondern auch die Wertungsrichter mit ihrem tänzerischen Können und viel Ausstrahlung auf der Tanzfläche begeistern. Das Leistungsfeld lag sehr eng zusammen.

Den ersten Platz ertanzten sich souverän Patricia Schuchmann und Luisa-Marie Pfeifer. Platz zwei belegte das Paar Marie-Charlotte Fendel/Julia Dickerhof vor Mareike Staffa/Francis Osche. Der vierte Platz ging an Susan Schellenschläger/Laura Löser, gefolgt von Katharina Litzinger/Clara-Louise Fendel sowie Jennifer Erbe/Sarah Fenchel.

Das Programm des Abends, durch das Turnierleiter Dr. Hans-Jürgen Burger führte, wurde neben dem Turnier durch abwechslungsreiche Shows bereichert. Eröffnet wurde das Schultanzturnier durch einen musikalischen Beitrag der Singklasse unter der Leitung von Lydia Kloos. Später präsentierte die 7a unter der Leitung von Tanja Mohr einen Mix verschiedener Tanz-Stile von Hip-Hop bis Cheerleading. Schülerinnen der Oberstufen- Sportkurse zeigten unter der Leitung von Ulrike Hesemann-Burger eigens entwickelte Choreographien zum Thema "Michael Jackson" und "Swing it".

Nicht zuletzt begeisterten die Tango-, Jive- und Cha Cha Cha-Formationen zur Musik von ABBA, die in der Tanz-AG entstanden waren, die Zuschauer.

L. Osterwinter

Übers Parkett schweben wie die Profis

  • Endrunde der Minis
  • Die Organisatorinnen: Frau Osterwinter und Frau Hesemann-Burger
  • Endrunde der Maxis
  • Verleihung des Prädikates "tanzsportbetonte Schule"

Es war in diesem Jahr bereits das 19. Mal, dass die Liebfrauenschule Bensheim (LFS) ihr alljährliches Schultanzturnier im Bensheimer Bürgerhaus ausrichtete. Anfang März waren knapp 70 tanzbegeisterte Schülerinnen in zwei Wettkämpfen, den "Minis" von Klasse fünf bis sieben und den "Maxis" von Klasse sieben bis zwölf, mit von der Partie.

Die Tänzerinnen bewiesen den extra angereisten Wertungsrichtern in den vier Standard- und Lateintänzen Langsamer Walzer, Quickstepp, Cha Cha Cha und Jive ihr Können. In dieser Wettkampfatmosphäre, vorbereitend auf das "Jugend trainiert für Olympia"-Turnier im Mai, konnten sie sich schon einmal wie die ganz Großen fühlen. Außerdem führten Schülerinnen einstudierte Formationen vor, davon einige unter dem Motto "Abba". Die Sportabiturientinnen präsentierten ihre Abiturchoreographie im Tango.

Zudem erhielt die LFS zum bereits fünften Mal das Prädikat einer "tanzsportbetonten Schule". Dank Ulrike Hesemann-Burger und seit diesem Jahr auch Lea Osterwinter ist dies einmal mehr möglich geworden, denn ihnen ist es zu verdanken, dass die Begeisterung für den Tanzsport an der Liebfrauenschule immer weiter wächst.

Nun freuen sich diejenigen, die sich in den jeweiligen Turnieren qualifiziert haben, auf den Mai, wo sie sich gegen Tänzer aus ganz Hessen behaupten müssen. Bis dahin heißt es weiter trainieren, während im Hinterkopf immer das Dreifache "Quick, quick, slow!" dieses Abends widerhallt.

Verena Hofmann (Q4)

Bananeweb, BA, 11.03.2015

Zwischen Walzertakt und Cha-Cha-Cha

  • Wofür ist die Liebfrauenschule Bensheim bekannt? Tanzen! Also machten sich rund 30 tanzbegeisterte Schülerinnen am Sonntag, den 30. November auf den Weg nach Marburg, wo der diesjährige Hessische Jugendpokal ausgetragen werden sollte. Schon früh morgens ging es los zur Sporthalle des Gymnasiums Philippinum.

    Im Gegensatz zu dem den Schülerinnen bereits bekannten Tanzturnier „Jugend trainiert für Olympia“ waren sie an diesem Tag bereits zuvor in feste Mannschaften von jeweils drei Tanzpaaren eingeteilt worden. Die schlechteste Wertung einer Mannschaft wurde gestrichen, sodass auch unerfahrene Tanzpaare die Chance hatten, das Finale zu erreichen. Nichts desto trotz war dieses Turnier äußerst anspruchsvoll, denn die Schultänzerinnen sahen sich professionellen Turniertänzern gegenüber gestellt. Gerade in dem Lateinturnier, das auf das Standardturnier folgte, waren viele Profis unterwegs.

    Eine weitere Schwierigkeit war die Tatsache, dass auch Tänze wie Tango und Rumba, die bei „Jugend trainiert für Olympia“ nicht getanzt werden, mit dabei waren. Deshalb erreichte die Liebfrauenschule entgegen ihrer Gewohnheit nur in der Altersklasse bis zwölf Jahre den dritten Platz, schaffte es im Standardturnier zweimal unter die besten sieben Mannschaften und erreichte im Lateinturnier den fünften Platz. Begleitet wurden die Tänzerinnen von Frau Hesemann-Burger, der Leiterin der Tanz-AG und ehemaliger erfolgreicher Turniertänzerin.

    Verena Hofmann

    Ein dreifaches „Quick, quick, slow“!

    • Finalistinnen der MINIS

    18. Schultanzturnier: Schülerinnen der Liebfrauenschule zeigen ihr Können im Bensheimer Bürgerhaus

    Arme raus, Po rein, Brust raus, Kopf nach links! Beim diesjährigen 18. Schultanzturnier der Liebfrauenschule (LFS) tanzten sich Schülerinnen ab der sechsten Klasse im Bürgerhaus wieder einmal in die Herzen der Zuschauer und Kampfrichter.

    Unter der Leitung von Ulrike Hesemann-Burger, kurz Hesi, üben und trainieren sie regelmäßig in der AG der Schule und präsentieren ihr Können jährlich beim Schultanzturnier. Von den vielen Tänzen, die die Schülerinnen im Laufe der Jahre lernen, kommen dabei "nur" vier zum Zuge: die lateinamerikanischen Tänze Cha-Cha-Cha und Jive sowie die beiden Standardtänze Langsamer Walzer und Quickstepp.

    Natürlich bestand der Abend im Bürgerhaus nicht bloß aus dem Wettkampf. Verschiedene Gruppen von Schülerinnen zeigten im Unterricht entwickelte Choreographien, zum Beispiel im Discofox. Unter anderem waren auch drei Abiturientinnen mit von der Partie, die ihre Prüfungschoreographie vorführten. Außerdem waren einige ehemalige Schülerinnen zu Besuch gekommen, die dank Hesi und ihrem regelmäßigen Powertraining dem Tanzen noch immer verbunden sind.

    In diesem Jahr war das Tanzturnier der LFS in vielerlei Hinsicht etwas ganz Besonderes. Es wurden unter anderem auch Schülerinnen ausgezeichnet, die ein Abzeichen im Tanzen erworben haben. Von Bronze über Silber und Gold bis hin zu Gold mit Kranz erhielten sie Urkunden und Anstecknadeln.

    Wer sich in diesem Jahr weit genug getanzt hat, wird im Sommer mit nach Bad Hersfeld fahren, wo die hessischen Schulmeisterschaften "Jugend trainiert für Olympia" im Tanzen stattfinden. Bis dahin heißt es auch in der LFS noch weiterhin: Training, Training, Training!

    Verena Hofmann, BA, 12.03.2014

    Ergebnisse der Schulmeisterschaften 2014:

    MINIS - Finale:

    Platz 1

    Jule Fendel / Christina Faber

    Platz 2

    Sanja Döhring / Marie Müllers

    Platz 3*

    Hannah Waha / Alexandra Gramlich
    Sinah Düringer / Hannah Keilmann

    Tabea Adam / Laura Bauer

    Platz 6

    Jasmin Rauch / Katharina Sabine Krauthammel

    MAXIS - Finale:

    Platz 1

    Julia Hohrein / Salome Oestreich

    Platz 2

    Francis Osche / Mareike Staffa

    Platz 3

    Patricia Schuchmann/ Luisa-Marie Pfeifer

    Platz 4

    Susan Schellenschläger / Laura Löser

    Platz 5*

    Marie-Charlotte Fendel / Julia Dickerhof

    Katharina Litzinger / Clara- Louise Fendel

    Platz 7

    Josephine Riesenkönig / Yasmin Douahem

    *Der 3. Platz bei den Minis war geteilt ( 3.-5.), ebenso der 5. Platz

    (5.-6.) bei den Maxis, daher sind die Plätze dreifach bzw. doppelt aufgeführt.

    Klasse-Auftritte gefallen nicht nur der Jury

    • Tanzrunde Maxis
    • Turnierleitung
    • Demonstration Aerobic
    • Tanzrunde Minis

    Viel Beifall für die Teilnehmer bei den Meisterschaften der Liebfrauenschule Bensheim

    Anna Bernardini und Barbara Stenger sowie Clara Kissel und Alisia Armada schafften den Sprung ganz oben aufs Siegertreppen. Die beiden Tanzpaare gingen in den Kategorien der Maxis bzw. der Minis als Erstplatzierte aus dem Tanz-Marathon der Liebfrauenschule Bensheim hervor. Sie überzeugten die Jury, die sich aus professionellen Wertungsrichtern zusammensetzte, mit ihren Auftritten im Bensheimer Bürgerhaus. Der Beifall des Publikums im vollen Haus war ihnen sicher.

    Insgesamt gingen in der Gruppe der Fünft- bis Siebtklässlerinnen 53 Paare und bei den Achtklässlerinnen bis Abiturienten 34 Paare ins Rennen. "Wir tanzen seit fünf Jahren und beteiligen uns immer an den Meisterschaften." Luisa und Laura-Sophie räumten sich allerdings keine Chancen auf einen Titel ein. "Wir sind nicht die Tanzprofis", gestanden sie ein. Mit einer Selbstverständlichkeit stellte man sich dennoch dem Wettbewerb, "denn es macht uns Riesenspaß".

    Klassischer Tanz keinesfalls "out"

    Der klassische Tanz ist unter Jugendlichen keinesfalls "out". Die fast 90 Paare schwebten über die Tanzfläche, legten einen Langsamen Walzer, einen temperamentvollen Cha-Cha-Cha, einen schwungvollen Quickstep oder rassigen Jive aufs Parkett auf. Dabei stellten sie sich den kritischen Wertungen, die Birger Holtermann aus Offenbach, Matthias Jässl aus Linden, Stefan Kolip aus Groß-Zimmern, Klaus Luckenwald aus Taunusstein und Karin Lungershausen aus Seeheim abgaben.

    Der Auftakt blieb den "Minis" vorbehalten. Für den Wettbewerb hatten sie im Vorfeld fleißig trainiert. "Wir haben jede Pause zum Üben genutzt", meinten zwei Fünftklässlerinnen, die begleitet vom Lampenfieber auf den Startschuss warteten. Die Moderation und Turnierleitung lag in den Händen von Dr. Hans Jürgen Burger. Er ist Schulsportbeauftragter im Deutschen Tanzsportverband.

    Kaum hatte er die Gruppen aufs Parkett gebeten, wechselten die jungen Sportler in eine elegante Haltung und tanzten im Walzertakt. Denn Anmut und Grazie der Bewegungen schlagen sich maßgeblich in der Bewertung nieder. Knisternde Spannung lag von Beginn an in der Luft. Erst nach einer Zwischenrunde folgte die Endausscheidung. So legt es das Tanzturnier-Reglement fest. Das gleiche Prozedere durchliefen - allerdings zu späterer Stunde - die Maxi-Paare.

    Die Zuschauer im Saal des Bürgerhauses staunten, was ihnen der Nachwuchs bot, und ließen sich von der Euphorie der jungen Tänzer anstecken. "Ich komme jedes Jahr gern zum LFS-Tanzturnier", meinte Juror Stefan Kolip. Er lobte nicht nur die professionelle Durchführung, sondern vor allem das hohe Niveau in der sportlichen Disziplin.

    Nach einem mehrstündigen Sportevent konnte die Initiatorin und federführende Organisatorin der Schulmeisterschaften, Ulrike Hesemann-Burger, durchatmen. Dass das Tanzen in der LFS einen so hohen Stellenwert einnimmt, ist letztlich ihr Verdienst. Sie ist Sportlehrerin und Leiterin etlicher Tanz-AGs an der Bensheimer Privatschule. Sie war zusammen mit Ehemann Dr. Hans-Jürgen siebenmal Weltmeister in den Standardtänzen.

    Die Sportlehrerin trägt die Vorliebe für den Standardtanz weiter. Nicht zufällig sind "ihre" Schülerinnen auf Landes- wie auf Bundesebene ganz weit oben. Das wusste auch der Deutsche Tanzsportverband zu schätzen. Der Schulsportbeauftragte Dr. Burger verlieh am Samstag der LFS das Prädikat "Tanzsportbetonte Schule".

    Moni, BA, 14.03.2013

    Ergebnisse der Meisterschaften 2013

    MINIS

    (Klasse 5-7)


    MAXIS

    Klasse 7-Q4

    1. Platz:

    Clara Kissel /
    Alisia Armada

    1. Platz:


    Anna Bernardini /
    Barbara Stenger

    2. Platz:

    Deborah Merl /
    Lorena Ohl

    2. Platz:

    Samira Hofer /
    Antina Hofer

    3. Platz:

    Katharina Litzinger /
    Clara-Louise Fendel

    3. Platz:

    Julia Hohrein /
    Patrizia Jabi

    Geteilter 4. Platz:

    Chiara Schratt /
    Fabienne Müller


    Charlotte Rönnau /
    Luca Maleen Düringer

    4. Platz:

    Francis Osche /
    Madeleine Batarseh


    6. Platz:

    Alina Vick /

    Vanessa Zeltmann


    5. Platz:

    Madita Krenz /
    Rebecca Vormehr

    Geteilter 7. Platz:

    Sinah Düringer /
    Christina Faber

    sowie

    Vanessa Zeltmann /
    Carolin Siegmann

    6. Platz:

    Alisia Armada /
    Clara Kissel

     

     

    7. Platz:

    Patricia Schuchmann /
    Luisa-Marie Pfeifer

     

     

    8. Platz:

    Tanja Geschwind /
    Ina-Marie Duda

     

     

    9. Platz:

    Susan Schellenschläger /
    Josephine Riesenkönig

  • Betreuende Lehrkraft

    Lateinamerikanische und Standardtänze:

    Frau U. Hesemann-Burger