Sprachreisen

  • Romfahrt für Lateinerinnen

    Als die Fachschaft Latein vor 3 Jahren das Thema einer Romfahrt aufnahm, war es unsere Absicht, den Schülerinnen eine ähnliche Annäherung an die Sprache zu ermöglichen, wie es mit dem Schüleraustausch in England und Frankreich geschieht.

    Die Stadt Rom eignet sich in herausragender Weise für eine solche Fahrt, deren Anliegen es ist, Grundlegendes zur antiken Kultur zu vermitteln.In Rom ist alles konzentriert geboten: über das Forum gehen, das Capitol ersteigen, in den römischen Senat treten, auf der Via Sacra oder der Via Appia schlendern.

    Sie sehen hier ein intensives  Kulturprogramm, bei dem wir als Begleitpersonen in täglich wechselnden Kleingruppen die Schülerinnen führen.

    Dass das Angebot einer Romfahrt eine solche Welle überschäumender Begeisterung auslöst, dass sich für eine solche Fahrt freiwillig und noch dazu zur Hälfte in den Ferien über 90% aller Lateinschülerinnen anmelden, damit hatten wir bei unserer Planung nicht gerechnet, muss uns aber als Schule mit Freude erfüllen. Vor allem weil die Schülerinnen des zweiten Durchlaufs ja wussten, was auf sie zukommt.

    Lassen Sie uns neben diesem zuletzt genannten quantitativen Aspekt auch den qualitativen nicht vergessen: die Romfahrt als ein Bestandteil des Profils der Sprachen an unserer Schule. Zum Fach Latein gehört das eben dazu! Und: Keine andere Schule bietet so etwas. Und Rom ist das Zentrum der Christenheit! Für die Schülerinnen ist eine Papstaudienz ein Erlebnis. Für das Schulprofil ist diese Romfahrt eine hervorragende Ergänzung.

    Die Romfahrt findet regelmäßig statt, d.h. jährlich oder alle 2 Jahre je nach Anzahl der Lateinschülerinnen. Terminierung: ab Mittwoch der zweiten Woche der Osterferien und erste Woche nach den Osterferien.

    M. Leyh

    Seit über 30 Jahre Sprachreisen in den Oster- und Sommerferien nach Poole, Dorset, in England

    Sprachferien in Poole. Eine besondere Einrichtung an  der Liebfrauenschule. Poole liegt in der Grafschaft Dorset direkt an der Südküste Englands auf halber Strecke zwischen Dover und Land´s End in Cornwall. Ein atemberaubender Sandstrand zieht sich dort von Sandbanks am rauschenden Meer ostwärts entlang bis nach Bournemouth, einem recht pulsierenden Seebad.

    Die Vorbereitungen beginnen immer schon im Oktober des Vorjahres: Mrs. Joan Rees, die Leiterin der Eagle International School, ist dann bei uns zu Gast, informiert die Schülerinnen der vornehmlich 7. bis 9. Klassen über das Konzept ihrer Schule: Englischunterricht bei native speakers, verbunden mit einem intensiven Freizeitprogramm, um englische Landschaft und Kultur kennenzulernen. In den ca. 30 Stunden Englischunterricht wird in Kleingruppen von 12 bis 15 Schülern Englisch gesprochen, Aussprache, Alltagsvokabular geübt, bisweilen ein englisches Theaterstück eingeübt, traditionelle englische Lieder gesungen - erstaunlich, wie klar die Aussprache auf einmal sei, sagt Mrs. Rees, wenn man singe! -, man arbeitet an einem Projekt, dessen Inhalt man in einer Kleingruppe (2 - 4 Schüler) oder individuell am letzten Tag präsentiert.

    100 Schülerinnen nehmen an den beiden Fahrten jährlich teil. Sie sind paarweise - auf besonderen Wunsch gelegentlich auch zu dritt - bei englischen Gastfamilien untergebracht. Mrs. Rees legt auf die Auswahl der Gastfamilien ganz besonderen Wert.

    Natürlich ist ein Besuch in London der Höhepunkt des Exkursionsprogramms. Gleich ob es sich um Madame Tussaud´s Wachsfigurenkabinett handelt oder um eine Fahrt  mit dem Riesenrad an der Themse gegenüber von Big Ben; Sightseeing Programm natürlich zu Fuß: Trafalgar Square, Piccadilly Circus, Buckingham Palace - und dann endlich wer noch stehen kann: 3 Stunden Shopping.

    Ein anderes Exkursionsziel ist das Dartmoor: Auf den Spuren von Sir Arthur Conan Doyle, Sherlock Holmes und dem Hund von Baskervilles klettern wir auf den wilden und schroffen Felsen herum, füttern wilde Ponys mit Äpfeln, wundern uns über Schafknäuel mitten auf den engen Straßen: Mrs. Rees sagt: Wenn es regnet, denk besser gar nicht daran, ins Dartmoor zu fahren! Ansonsten gäbe es da ja auch noch Oxford...

    Die Sprachreisen nach Poole sind einfach ein einzigartiges Erlebnis!

    M. Leyh