Streitschlichterprogramm

 

Im Rahmen unseres pädagogischen Curriculums und ausgehend vom christlichen Menschenbild werden in der LFS bereits die Klassenstufen 5 in Bezug auf Streitschlichtungs- und Konfliktkompetenz geschult.

Konflikte können als Trainingsmaterial verstanden werden, mit dessen Hilfe unsere Schülerinnen soziale Kompetenzen erwerben – als Lernstoff für das Unterrichtsfach emotionale Bildung mit dem Lernziel der emotionalen Intelligenz.

Wir wollen Konflikte als Herausforderungen und Chancen verstehen, konstruktiv mit ihnen umgehen und gemeinsam mit den Konfliktparteien sinnvolle Lösungen finden.

 

Grundlage: 9-Stufen-Modell nach Friedrich Glasl

Auslöser → Konflikt

Stufe 1 (Verhärtung)

Stufe 2 (Polarisation)

Stufe 3 (Taten statt Worte)

Stufe 4 (Bilden von Koalitionen)

…     

→ stetig wachsende Gewaltbereitschaft

Ungeübte rutschen leicht in höhere Konfliktstufen, die den Konflikt ausweiten und dramatisieren können. Ein unmoderierter Ausgang impliziert oft, dass der Stärkere/Mächtigere dominiert.

Ziel: Frühe direkte Deeskalation (optimal vor der 4. Stufe)

Verschiedene Zuständigkeiten innerhalb der LFS

  • Chronische Konflikte: Schulseelsorge, Findus, Schulpsychologin, Vertrauenslehrer (evtl. höhere Konfliktstufe, erhöhter Leidensdruck)
  • Akute Konflikte: Schülerinnen intern mithilfe der in jeder Klasse gewählten Streitschlichterinnen, Klassenlehrkraft (spontan entstehend, harmlos beginnend, meist klassenintern)

Schlichtung im Sinne der Mediation wird als Konfliktgespräch mithilfe einer neutralen Person, der Streitschlichterin, verstanden.

Streitschlichtergespräche finden stets unter 6 Augen klassenintern statt (Streitpartei 1, Streitpartei 2, Streitschlichterin). Bei Konflikten, die ganze Gruppen betreffen werden entweder die Gespräche nacheinander abgearbeitet oder an geeignete Einrichtungen weiter verwiesen.

Ziel einer Schlichtung ist es, eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden, die mit einer Abmachung besiegelt wird. Dabei ist die Streitschlichterin nur Instrument bzw. Moderator des Findens von Absprachen.  Das Streitschlichterprotokoll dient der Transparenz und der Verbindlichkeit der Absprachen sowie der Überprüfung der Einhaltung am Folgetermin. Ein zweiter Schlichtungstermin ist aus diesem Grund bzw. aufgrund einer nötigen Nachjustierung der Absprache obligatorisch.

Vorteile des Streitschlichterprogramms

  • Konfliktkompetenz (Hilfe zur Selbsthilfe, eigenständige Weiterentwicklung, Selbstwirksamkeitserleben)
  • Eskalationsvermeidung, Mobbing-Prophylaxe 
  • Fairer Umgang untereinander (gemäß Schulprofil, Hausordnung)
  • Positive Wirkung auf das Klassenklima
  • Entlastung der Klassenlehrkraft  
  • Einheitliches Vorgehen sorgt für Transparenz und reduziert anfängliche Hemmnis  
  • Trotzdem Möglichkeit zur Weiterentwicklung und Anpassung des Programms innerhalb eines Klassenverbands
  • Qualitätssicherung durch wiederkehrende Treffen der Streitschlichterinnen 

 In Klassenstufe 5 obligatorisch (direktes Coaching der Schülerinnen) – Auffrischung in Stufe 7

  • 4-5-stündiges einführendes Seminar für jeweils eine ganze Klasse, dabei Wahl der klasseninternen Streitschlichterinnen
  • Mehrstündige intensive Schulung der von den eigenen Mitschülerinnen gewählten Streitschlichterrinnen (3-5 pro Klasse) mit Erprobung der benötigten Kompetenzen in Rollenspielen (dabei Beachtung realistischer Konfliktbeispiele) und ausführlichem Feedback
  • Sammeln von Rückmeldungen und Unterstützung in Klassenlehrerstunden auf Wunsch
  • Fortlaufende Projektunterstützung zur Evaluation, Optimierung und zum Erfahrungsaustausch
  • Schlichtungen finden größtenteils während der großen Pausen statt. In manchen Fällen, nach Absprache mit den Lehrkräften, auch innerhalb der Unterrichtszeit
  • Streitprotokolle sichern die Einhaltung der formulierten Absprachen und informieren die Klassenlehrkraft, wenn sie doch noch eingreifen muss (Absprachen mit den Konfliktparteien und der Streitschlichterin vorausgesetzt)

 Christina Beckerle (Konzeption und Umsetzung)

 

 

Betreuende Lehrkraft:

Christina Beckerle