Freiwilligendienste

Freiwilligendienste – Neues erleben im In- und Ausland

Für die Gesellschaft engagieren – für das eigene Leben gewinnen

Wer sich nach dem Schulabschluss gesellschaftlich und sozial engagieren möchte, kann einen Jugendfreiwilligendienst zu absolvieren. Dazu zählt das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), etwa in einer Kindereinrichtung, einer Pflegestation, beim Sportverein, im Denkmalschutz oder im Museum, und das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) zum Beispiel bei einem Tierschutzverein, einer Umweltstiftung oder in einem landwirtschaftlichen Betrieb.

Wer „weltwärts“ gehen möchte, dem eröffnet der entwicklungspolitische Freiwilligendienst die Möglichkeit sich in einem Freiwilligen Sozialen  Jahr in einem Projekt im Ausland zu engagieren.

Das freiwillige Engagement fördert soziale, ökologische, kulturelle und interkulturelle Kompetenzen und stärkt das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl. Junge Erwachsene (unter 28 Jährige) engagieren sich zumeist 12 Monaten lang für die Gesellschaft, tun Nützliches, lernen sich selbst besser kennen und gewinnen dadurch Orientierung für die eigene Zukunft.

Das Freiwillige Soziale Jahr bietet die Möglichkeit, die Wartezeit auf einen Studien- oder Ausbildungsplatz sinnvoll zu nutzen, denn bei der Studienplatzvergabe über hochschulstart.de wird das FSJ als Wartesemester anerkannt.

Das FSJ kann auch als fachpraktischer Teil zur Erlangung der Fachhochschulreife absolviert werden.

So können engagierte junge Leute ihre Chancen auf einen Studienplatz oder Ausbildungsplatz verbessern.

 

Gesetzlich klar geregelt und pädagogisch begleitet

Die Rahmenbedingungen für ein FSJ/FÖJ werden durch das Gesetz zur Förderung der Jugendfreiwilligendienste vorgegeben. Freiwillige im FSJ/FÖJ sind grundsätzlich gesetzlich sozialversichert. Die Beiträge für die Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen-, Renten- und Unfallversicherung leisten die Träger beziehungsweise die Einsatzstelle. Darüber hinaus besteht grundsätzlich bis zum 25. Lebensjahr ein Anspruch auf Kindergeld und alle daran geknüpften staatlichen und tariflichen Folgeleistungen.

Während des Einsatzes erhalten die Freiwilligen normalerweise ein Taschengeld. Unterkunft und Verpflegung können gestellt beziehungsweise durch Geldersatzleistungen erstattet werden

Während des gesamten Dienstes werden die Freiwilligen pädagogisch begleitet; neben individueller Betreuung vor Ort besuchen Sie mindestens 25 Tage lang Seminare mit anderen Freiwilligen.

Weiterführender Link: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

Frühzeitig bewerben und Vorfreude genießen

Wer ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren möchte muss planen und entscheiden. Der 12-monatige Freiwilligendienst beginnt üblicherweise im August / September. Wer dabei sein möchte, muss sich frühzeitig bewerben:

Für das Ausland ca. 18 bis 10 Monate zuvor, für das Inland: 12 bis 6 Monate zuvor

Die Auslandsbewerber absolvieren häufig im Rahmen des Bewerbungsverfahrens ein Auswahlseminar und durchlaufen vor Ihrer Entsendung Vorbereitungsseminare.

 

Freiwilliges Soziales Jahr ein einer Einrichtung des Bistum Mainz

Die Liebfrauenschule organisiert jedes Jahr eine Informationsveranstaltung mit einem Vertreter des Referats für Freiwilligendienste beim Bund der Katholischen Jugend (BDKJ) des Bistums Mainz.

Das Bistum Mainz bietet jungen Menschen jedes Jahr zahlreiche Stellen in ihren verschiedenen Einrichtungen: in Krankenhäusern, Sozialstationen, in Alten- und Pflegeheimen, bei behinderten Menschen, in Kinder- und Jugendheimen, in Pfarreien, in der Kinder- und Jugendverbandsarbeit aber auch in Rettungsdiensten, in der Schule und in vielen weiteren Einrichtungen und Projekten.

Das BDKJ führt für die Freiwilligen in den Einrichtungen des Bistums die Begleitseminare durch, die von den Freiwilligen u.a. deshalb geschätzt werden, weil sie auch die gemeinsame Beschäftigung mit Glaubensfragen fördert und Kirche lebendig erfahrbar macht.

Weiterführender Link: Bistum Mainz; Freiwilliges Jahr

 

Auslands-FSJ

Wer sein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland absolvieren möchte, sollte bei der Auswahl von Angeboten sehr genau hinschauen und alle Anbieter ausscheiden, die sich Verwaltungskosten – womöglich schon vorab – bezahlen lassen.

Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst Weltwärts bringt im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)die Freiwilligen mit rund 180 aktiven Entsendeorganisationen zusammen, die gemeinsam mit zahlreichen Partnerorganisationen in den Einsatzländern das Freiwilligen-Programm in enger Zusammenarbeit umsetzen und es maßgeblich mitgestalten. Jährlich gehen rund 3.500 junge Menschen weltwärts. Sie engagieren sich zwischen sechs und 24 Monaten bei einer lokalen Partnerorganisation für Bildung, Gesundheit, Umwelt, Landwirtschaft, Kultur oder Menschenrechte. Sie engagieren sich in einem Entwicklungsprojekt und nehmen Erfahrungen mit, die sie ihr ganzes Leben lang begleiten.

Weiterführender Link

 

Auslands-FSJ bei kirchlichen Trägern

Der „Soziale Dienst für Frieden und Versöhnung“ ist ein Angebot für junge Männer und Frauen ab 18 Jahren aus dem Bistum Mainz. Er bietet die Chance, in anderen Teilen dieser Welt am Frieden und der Versöhnung zwischen den Menschen mitzuarbeiten, Menschen anderer Länder in ihrem sozialen, kirchlichen und kulturellen Umfeld zu begegnen und mit dem freiwilligen sozialen Dienst einen Beitrag zur Verständigung zwischen Menschen, Gruppen und Völkern zu leisten.

Weiterführender Link: Bistum Mainz

Die Auslandsstellenim weltkirchlichen Freiwilligendienst  werden über die Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH) vermittelt. Sie ist der Fachdienst der deutschen Katholiken für internationale Zusammenarbeit und eine anerkannte Entsendeorganisation im Förderprogramm „weltwärts“, welches vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert wird.

Weiterführende Links - Ausland

Der Europäische Freiwilligendienst (EFD)

Für junge Leute, die Europa leben und erleben wollen hat die Europäische Union das Programm des Europäischen Freiwilligendienstes aufgelegt und fördert über das Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION gemeinnützige Projekte überall im europäischen Ausland. Die Konditionen sind ähnlich wie beim FSJ – doch formal handelt es sich nicht um ein FSJ. Wer sich im europäischen Ausland gesellschaftlich engagieren möchte, sucht sich eine Entsendeorganisation – die übrigens auch das Bistum Mainz sein kann.

Mit dem Europäischen Freiwilligendienst können junge Erwachsene zwischen 18 und 30 Jahren fast kostenlos zwischen zwei Monaten und einem Jahr ins Ausland. Man kann in einem Kinderheim arbeiten, in einem Nationalpark, in einem Flüchtlingsprojekt, in einer Zirkusschule, oder, oder, oder... EFD-Projekte sind zu sozialen, ökologischen, kulturellen Themen möglich.

Die Freiwilligen erhalten einen Reisekostenzuschuss, Taschengeld, freie Unterkunft und Verpflegung und die Mobilität vor Ort wird ebenfalls sichergestellt. Außerdem erhalten sie einen Sprachkurs, sind rundum versichert und ihre Eltern erhalten weiterhin das Kindergeld. Die Freiwilligen werden  auf ihren Dienst vorbereitet und auch während des Auslandsaufenthaltes betreut.

Weiterführende Links: Go for europe; Europa; Bistum Mainz; Webforum

 

Das Freiwillige Ökologische Jahr

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ)biete jungen Menschen die Möglichkeit für unsere Umwelt praktisch tätig zu sein und gleichzeitig ökologische und umweltpolitische Zusammenhänge in ihrem gesellschaftlichen Kontext besser zu verstehen.

Weiterführender Link

 

Das FSJ Kultur

Ein Jahr lang Kulturarbeit selbst gestalten. Im Team arbeiten, ein eigenes Projekt durchführen, kulturelle oder künstlerische Ideen verwirklichen, spannenden Menschen begegnen. Dabei wichtige praktische Erfahrungen sammeln und nicht zuletzt etwas für andere bewirken. Das ist das Freiwillige Soziale Jahr Kultur.

Weiterführende Links: FSJ; für Rheinland-Pfalz; für Hessen

 

Das FSJ Denkmalpflege

Im einjährigen FSJ in der Denkmalpflege machen sich die Freiwilligen mit Fragen der Denkmalpflege theoretisch und praktisch vertraut und können ihre eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten praktisch erproben und neue erwerben. Die Jugendbauhüttenleiter vermitteln die Freiwilligen an die verschiedenen Einsatzstellen in Architektur- und Planungsbüros, bei Behörden der Denkmalpflege und der Bodendenkmalpflege, in denkmalpflegeorientierten Vereinen, in Handwerksbetrieben (bei Tischlern, Maurern, Restauratoren, Stukkateuren, Steinmetzen usw.) und in Museen und kulturellen Einrichtungen. Während des FSD finden sieben Fortbildungswochen statt.

Weiterführende Links: Denkmalschutz; Dienste in Deutschland

 

Das FSJ Politik

Junge Menschen können durch ihr Engagement im FSJ Politik Einblicke in politische Prozesse gewinnen und an ihnen teilhaben. Wer sich besonders für politische Sachverhalte interessiert kann ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Politik absolvieren. Mögliche Einsatzfelder sind politische Stiftungen, Ausschüsse, Verwaltungen und Gremien der Landes- und Kommunalparlamente; Ämter der Kommunalverwaltung, Bürgerbüros, Ausländerräte; Kommunalverbände; Körperschaften öffentlichen Rechts; öffentlich-rechtliche Medien, Jugendpresse; Strukturen der Sozialverbände und kirchlichen Verbände; Einrichtungen der überparteilichen Bildung; politische Fraktionen des Landtags; Menschenrechtsorganisationen.

Weiterführender Link

 

Das FSJ Sport

Hier können junge Erwachsene ihren sportlichen Interessen in Vollzeit nachkommen und herausfinden ob z.B. das Sportmanagement für sie das Richtige ist. Die Rahmenbedingungen entsprechen dem des klassischen FSJs.

Link für Hessen

E. Berg

Betreuende Lehrkraft

Frau E. Berg