Astronomie-AG besuchte die Sternwarte in Heppenheim

Schülerinnen der Astronomie-AG an der Liebfrauenschule besuchten die Sternwarte in Heppenheim.

Aufnahme des Mondes, aufgenommen durch das Teleskop

Den Mond durchs Teleskop betrachtet

Schülerinnen der Astronomie-AG an der Liebfrauenschule besuchten die Sternwarte in Heppenheim.

Die Astronomie-AG der Liebfrauenschule in Bensheim hatte zu ihrem einjährigen Bestehen ein besonderes Event auf ihrem Programm: Die Besichtigung der Starkenburg-Sternwarte in Heppenheim. Neun Schülerinnen mit ihrer Lehrkraft Lars Schlichtherle konnten zum ersten Mal einen Blick durch die Teleskope der Sternwarte werfen.

Vier Mitglieder der Sternwarte, darunter Jürgen Volpp, der bereits zwei Vorträge an der LFS zur Astronomie gehalten hatte, standen bereit, um den Schülerinnen die Teleskope und die besichtigten Objekte zu erklären. So konnten der Mond, die Sternbedeckung Shemalis durch den Mond, der Orionnebel, der offene Sternhaufen M52 und ein Doppelsternsystem beobachtet werden.

Bisher gab es zwei Sternennächte, bei denen der Nachthimmel mit bloßem Auge besichtigt wurde. Dabei beschäftigten sich die Schülerinnen mit dem Aussehen der Sternbilder und den Geschichten dahinter. Zusätzlich sorgten ein Lagerfeuer, Gruppenspiele und die Zeltlageratmosphäre für das passende Flair.

Die Astronomie-AG besteht aktuell aus 15 Schülerinnen aus der E-Phase und einer Schülerin aus der Q-Phase. Zunehmender Beliebtheit erfreut sich die Astronomie-AG auch in der Unterstufe. Mit den jüngeren Schülerinnen, die im ersten Halbjahr die Astronomie-AG besucht haben, wird Ende Mai eine Sternennacht durchgeführt, da ihnen dieses besondere Event nicht vorenthalten werden soll. Das wachsende Interesse an Astronomie spiegelt sich in der Mitgliederanzahl der AG wider, die vor einem Jahr mit lediglich sieben Schülerinnen gestartet war.