Adventsbasar im Schulhaus

Am 30. November gibt es Vorweihnachtliches für einen guten Zweck

Am Freitag, 30. November, findet von 14 bis 19 Uhr der große Adventsbasar der  Liebfrauenschule in Bensheim statt. In den Schulhäusern und auf den Höfen erwartet die Besucher ein vielfältiges Angebot, das die Schülerinnen gemeinsam mit ihren Lehrern vorbereitet haben: Zahlreiche Verkaufsstände verwandeln das Forum und die Mediathek in einen bunten Weihnachtsmarkt.

Dort werden zahlreiche weihnachtliche Basteleien und Handarbeiten unterschiedlichster Art, Kränze und Gestecke, Schmuck, Selbstgebackenes und viele andere liebevoll hergestellte und eingepackte Kleinigkeiten angeboten.

Wer sich von dem vorweihnachtlichen Trubel einen Moment zurückziehen möchte, findet in der Schulkapelle ein adventliches Angebot oder kann sich in einem der zahlreichen Cafés, die in diesem Jahr alle in den Klassenräumen des Maria-Ward-Gebäudes eröffnet werden, mit Tee oder Kaffee und mit diversen süßen Köstlichkeiten verwöhnen lassen.

Und auch für den etwas größeren Hunger findet sich sicherlich etwas Deftiges, wie in der Odenwälder Bauernstubb oder am Bratwurst- und Pommesstand im Schulhof zwischen der Mediathek und dem Schulgebäude.

Tombola und Mitmach-Angebote

Danach kann man das abwechslungsreiche Rahmenprogramm mit zahlreichen Überraschungen genießen. Dazu gehören wieder das Adventssingen, eine Tombola und verschiedene Mitmach-Angebote, wie eine Werkstatt für „Hexenhäuschen“. Ein besonderes Highlight wird gegen Ende des Basars geboten: Gemeinsam mit dem Gesamtelternbeirat soll nach Einbruch der Dunkelheit die Frage gelöst werden, ob das Gymnasium mit Realschulzweig es geschafft hat, die Aktion „160 Jahre – 160 gute Taten“ zum 160. Schuljubiläum erfolgreich abzuschließen.

Die Liebfrauenschule setzt mit diesem Basar ein Zeichen der Solidarität mit Bedürftigen in Bensheim und in der ganzen Welt, indem der Erlös zu 100 Prozent an zwei Projekte gespendet wird. Zum einen möchte die Schulgemeinschaft die Arbeit der Maria-Ward-Schwestern in Simbabwe unterstützen, die dort einen Kindergarten und eine Grundschule in Mbizo, ein Kinderheim und ein Waisenhaus für Aidswaisen in Amaveni und das St. Joseph’s Hospital in Chishawasha unterhalten und aktuell einen Schulneubau planen.

Zwei Drittel des Erlöses werden auf das Konto der Maria-Ward-Schwestern der rheinischen Provinz Mainz überwiesen und von dort direkt und persönlich an die Projektorte in Simbabwe gebracht, wo sie dringend benötigt werden.

Mit dem verbleibenden Drittel unterstützt die Liebfrauenschule den Verein Sonnenkinder, der sich für Kinder mit besonderen Bedürfnissen und deren Familien engagiert und vor allem in Rodau einen Begegnungshof betreibt. Dieser bietet einen Raum für den Kontakt betroffener Familien untereinander und für die Begegnung mit Tieren, die Kindern verschiedener Altersgruppen motorische und vor allem soziale Lernmöglichkeiten eröffnet. 

BA, 20.11.2018