Die Liebfrauenschule feiert ihre neuen Schulsiegerinnen im Tanzsport

Siegerinnen der "Minis"

Die Besten der "Maxis"

L. Schmitt und C. Hoffmann zeigten ihren Abiturtanz

Die Organisatorinnen: L. Brückmann und U. Hesemann-Burger

Und wieder ist ein Jahr um und am vergangenen Freitag wurde es Zeit die Schulmeisterschaften im Tanzen an der Liebfrauenschule auszutragen. Wer sollten die Schulsiegerinnen in den lateinamerikanischen und Standardtänzen 2020 werden?

Erstmals fand das diesjährige Event im Bürgerhaus Kronepark in Auerbach statt, doch davon abgesehen feierte man – „the same procedure as every year“ – den tänzerischen Höhepunkt in gewohnter Tradition bereits zum 24. Mal. Wie in jedem Jahr fanden sich Wertungsrichter aus ganz Hessen ein, um die Leistungen der Tänzerinnen an der Liebfrauenschule zu bewerten und die Turnierleitung übernahm, wie beinahe in jedem Jahr, Dr. Hans-Jürgen Burger.

Über 100 begeisterte Tänzerinnen stellten ihr Können in den Tänzen Langsamer Walzer, Cha Cha Cha, Quickstep und Jive unter Beweis und fieberten manchen Entscheidungen des Wertungsgerichts gemeinsam entgegen. Auch die Leiterinnen der Tanz- AG, Ulrike Hesemann-Burger und Lea Brückmann, freuten sich über die tollen tänzerischen Leistungen und vor allem über die Begeisterung für den Tanzsport, welche sie ihren Schülerinnen mitgeben möchten.

Der Nachmittag begann mit dem Turnier der „Minis“ (Klasse 5-7), von denen einige erst vor wenigen Monaten die ersten Tanzschritte auf dem Parkett gelernt hatten und nun ihre ersten Turniererfahrungen sammeln durften. Andere besuchen schon im zweiten oder dritten Jahr das Kreativ-Angebot „Tanzen“ oder sind Mitglied in der Tanz-AG. Nach einer aufregenden Vorrunde, in der einige noch mit Nervosität kämpfen mussten, und mehreren Zwischenrunden kristallisierten sich schließlich sieben Tanzpaare für das Finale heraus. Am Ende gelang es Emely Dohrmann und Elin Roth die Wertungsrichter von ihren tänzerischen Qualitäten zu überzeugen. Sie gewannen in allen vier Tänzen den ersten Platz und wurden somit verdient die „Schulsieger der Minis“.

Die weiteren Treppchenplätze sicherten sich Marleen Alder/ Lara Wolk auf dem zweiten sowie Theresia Hebling und Juliane Albrecht auf dem dritten Rang. Dahinter platzierten sich Anna Knussmann/ Amelie Kaiser (4. Platz), Mia Petermann/ Emilia Petermann (5. Platz), Hellen Michalka/ Eva Leiendecker (6. Platz) und Sarah Wehrle/ Maria Eva Firnkes (7. Platz).

Bei den Maxis wurde der Meisterplatz geteilt - doppelte Freude also!

Am Abend folgte dann das Turnier der „Maxis“ (Klasse 7 - Oberstufe). Bereits beim Eintanzen konnte man sehen, wie eng das Feld der routinierten Tänzerinnen zusammenliegen würde und das Publikum konnte ahnen wie schwierig es für die Wertungsrichter sein musste die Leistungen zu bewerten. Unter den Maxis waren auch einige Abiturientinnen, für die es das letzte Schultanzturnier war, das sie an diesem Abend bestreiten konnten, weshalb für sie auch ein wenig Abschiedsschmerz mitschwang, nachdem sie nunmehr acht Jahre dem Tanzsport an der LFS verbunden waren. Die hervorragenden Leistungen der Maxis machten es nicht nur für das Publikum, sondern auch für die Teilnehmerinnen selbst bis zum letzten Tanz des Finales spannend, denn das Endergebnis war alles andere als vorhersehbar.

Schließlich konnten sich im Finale zwei Paare vom restlichen Starterfeld absetzen und lieferten sich einen harten Kampf um den Titel des Schulsiegers. Die offenen Wertungen im Finale wurden also mit einer besonderen Spannung erwartet und tatsächlich teilten sich beide Paare die Erst- und Zweitplatzierungen untereinander auf. So gewannen Jasmin Rauch und Katharina Krauthammel die beiden lateinamerikanischen Tänze und Jana Hartmann und Maren Seyfert die beiden Standardtänze. Am Ende des Tages wurde der Meistertitel geteilt und beide Tanzpaare freuten sich riesig, dass sie nun den Titel „Schulsieger der Maxis 2020“ tragen dürfen.

Den dritten Platz ertanzten sich Leonie Elgert und Celine Winter vor Jessica Diesch und Laura Coradill auf dem vierten Platz. Den fünften Platz belegten Annelie Dommes/ Jessica Diesch, Platz sechs ging an Ailina-Marie Bengard/ Alessia Oriolo, gefolgt von Hannah Ferber/ Nura El-Bitar.

Neben Urkunden und Preisen, mit denen die Schulleiterin Sabine Nellessen-Kohl und ihr Stellvertreter Peter Born die überglücklichen Finalistinnen ehrte, erhielten diese ebenfalls Gutscheine für ein Probetraining beim TSC Rot-Weiß Lorsch, um dort in den Trainingsalltag eines Tanzsportvereins hineinschnuppern zu können.

Viel Vergnügen bereitete des Weiteren das Rahmenprogramm zwischen den einzelnen Tanzrunden. Gleich zu Beginn erfreute die Klasse 5C der LFS das Publikum mit einem kreativen Tanz zu „guter-Laune-Musik“, welchen sie im Sportunterricht unter der Leitung von Tanja Mohr einstudiert hatte. Mit akrobatischen Elementen und Kostümwechseln stimmten sie die Zuschauer mit viel Elan auf das Tanzturnier ein. Im Laufe des Nachmittags trat die Mini-Formation aus den eigenen Reihen der Tanz-AG auf, welche auf einen Mix aus „An guten Tagen“ von Johannes Oerding und „Hoch“ von Tim Bendzko eine Choreografie aus Cha Cha Cha und Jive vorführte. Der Auftritt war sozusagen die Premiere für diese Formation, die sich auf die Teilnahme beim Bundeswettbewerb Tanz im Mai vorbereitet.

Auch die Schulsiegerinnen des letzten Jahres, Lea Schmitt und Clara Bernice Hoffmann, ließen es sich nicht nehmen noch einmal ihre eigene Show mit lateinamerikanischen Tänzen zu präsentieren, die sie im letzten Jahr für ihr Abitur entwickelt hatten.

Ein besonderer Dank galt außerdem Norbert Schelshorn, dem pensionierten Hausmeister der Liebfrauenschule, der das Turnier im Auf- und Abbau, sowie dem Catering, der Technik und der Organisation tatkräftig unterstütze, sowie der ehemaligen Schülerin, Tanja Geschwind, die ebenfalls das Catering unterstütze.