Glanzlichter

 

Wenn du am Ende der Schulzeit überlegen solltest, welche Ereignisse des Schuljahres oder gar deiner Schulzeit in Erinnerung bleiben würden, was würde dir da wohl einfallen…?

Es mag sein, dass dazu auch der ZDF-Gottesdienst gehören würde…

Viele Erfahrungen haben wir gemacht: Welch hohe Professionalität zum Fernsehen dazugehört; …dass in einer großen Sache vieles ineinandergreift und eigene Sichtweisen, Wünsche nach Gehörtwerden zurückstehen müssen; …welch großer Aufwand an Mitarbeitern, Technik, Zeit notwendig ist, um so etwas auf die Beine zu stellen; … dass bei der Kameraeinstellung nichts dem Zufall überlassen wird und über das mit Schönem Bebildern hinaus versucht wird, den Sinn des Gottesdienstes verständlich zu machen, wenn etwa beim Lesen des Evangeliums die Schrift gezeigt wird…

Und vieles mehr!

Sehr eindrücklich war diesmal der Gottesdienst als Erlebnis aller Sinne zu erfahren mit dem schönen Taubenschwarm in der Mitte der Kirche, den enthusiastischen Gesängen und dem Gleichnis des barmherzigen Vaters, das uns in Hirn und Herz traf. Wie viele der traurigen oder schwierigen Situationen des Alltags und der Schule hängen schließlich genau an dieser Stelle: der Sichtweise des älteren Bruders, der dem „Herumtreiber“ und Hallodri nicht das gönnt, was der Vater ihm schenkt: Verzeihen und das freudige Gefeiertwerden.

Sicher war der Gottesdienst – z.B. die eingeblendeten Videos – eine gute Werbung für unsere Schule – er war mehr!

Überwältigend war für mich die ganz andere Wahrnehmung der Tauben, die zuvor eher als sichtverwehrendes Hindernis wahrgenommen wurden und nun im Glanz des Morgenlichtes eine Raumtiefe erzeugten, die uns den Raum der Kirche ganz neu erleben ließen als Ahnung der Schönheit und Majestät der Gegenwart Gottes. Begeistert sang der Chor seine Lieder, die eine ansteckende Wirkung auf die Gemeinde hatten „…, dass du mich einstimmen lässt in deinen Jubel, oh Herr!“ Hier war das zu spüren, was Glaube bedeutet: die Freude über die Zuwendung Gottes in seinem Sohn Jesus Christus. Das klingt noch immer nach und die Tage danach hatte ich noch die Ohrwürmer im Sinn…

Ich wünsche mir, dass dieses intensive Gefühl der Einheit der Schulgemeinschaft und das Befeuert- werden aus einem gemeinsamen Geist weiterwirkt ins Jahr hinein und uns Kraft gibt auch in schwierigen, kargen oder harten Zeiten. Viel an Kraft, Zeit und Geduld hat der Gottesdienst viele Einzelne gekostet, aber wir wurden überreich beschenkt: Mehr, als wir es je erwartet hatten. Und nicht zuletzt wurde uns durch die Reaktionen der Zuschauer am TV, die vielen Anrufe, und die der Bekannten und Angehörigen klar, welch ein Geschenk es für andere sein kann, auf diese Weise teilzuhaben an unserem Schulleben und der Feier des Gottesdienstes.

Danke dem ZDF, allen Aktiven und der ganzen Schulgemeinde für dieses Erlebnis!

Anette Loga, Religionslehrerin