Morgen startet das Lesefestival

Literatur: Fünf Abendveranstaltungen mit sechs Autoren

Am morgigen Dienstag (25.) startet das Bensheimer Lesefestival. Wegen der frühen Herbstferien in Hessen ist das beliebte Literatur-Event diesmal in den Monat September vorgezogen worden. Bis Sonntag (30.) sind in fünf Abendveranstaltungen sechs Autoren an verschiedenen Orten in Bensheim zu erleben. Hinzu kommen eine Matinee sowie drei Lesungen an Bensheimer Schulen.

Zur Eröffnung des Veranstaltungsreigens kommt Bruno Preisendörfer morgen Abend ins Foyer des Parktheaters. Beginn ist um 19 Uhr. Im Gepäck hat der Schriftsteller sein aktuelles Buch „Die Verwandlung der Dinge. Eine Zeitreise von 1950 bis morgen“. Auf dem Cover: ein orangefarbenes Telefon mit Wählscheibe. Sehr amüsant und faktenreich, manchmal auch leicht nostalgisch, betrachtet Preisendörfer darin die technische Entwicklung des Schreibens und Musikhörens, des Telefonierens und Fernsehens. Der Eintritt zur Auftaktveranstaltung des Lesefestivals ist frei.

Am Mittwoch (26.) ist Ijoma Mangold ab 20 Uhr im Forum der Liebfrauenschule zu Gast. In seinem hochgelobten Buch „Das deutsche Krokodil" erzählt der Autor und Literaturkritiker seine eigene Geschichte. Mangold, Jahrgang 1971, erinnert sich an seine Kindheits- und Jugendjahre. Seine Mutter stammt aus Schlesien, sein Vater aus Nigeria. Wie wuchs man als „Mischlingskind“ und „Mulatte“ – wie er damals genannt wurde – in der Bundesrepublik auf? Und womit fällt man in Deutschland mehr aus dem Rahmen, mit einer dunklen Haut oder mit einer Leidenschaft für Thomas Mann und Richard Wagner?

Solche und andere Fragen wird der ZEIT-Redakteur in Bensheim beantworten. Musik steht an diesem Abend ebenfalls auf dem Programm – aufgeführt vom Ensemble „Lust auf Singen“ aus Dossenheim. 

Info: Das komplette Programm unter: www.stadtkulturbensheim.de/stadtbibliothek/lesefestival-bensheim/

BA, 24.09.2018