Powi-Unterricht einmal ganz praktisch: Juniorwahl an der Liebfrauenschule Bensheim

Am Mittwoch, 24. Oktober, fand an der Liebfrauenschule Bensheim das bundesweite Projekt „Juniorwahl" statt. Hier waren alle Schülerinnen der achten und neunten Klasse sowie die Schülerinnen der Oberstufe, die im Vorfeld auch eine persönliche Wahlbenachrichtigung ausgestellt bekommen hatten, aufgerufen, an einer Wahlsimulation zur Landtagswahl teilzunehmen, um die Schülerinnen so auf ansprechende Art und Weise auf ihre Beteiligung am politischen System der Bundesrepublik vorzubereiten und ihr politisches Interesse zu intensivieren.

Mit großem Engagement wurde dieses Angebot des Fachbereichs Politik und Wirtschaft von und für die Schülerinnen und unter der Leitung von Barbara Noss und Jens Kissi durchgeführt. Ziel des Projektes ist es, anlässlich der Landtagswahlen das Erleben und Erlernen von Demokratie zu ermöglichen.

Hohe Beteiligung

Bevor die Simulation stattfinden konnte, befassten sich die Schülerinnen ausführlich mit dem Thema Wahlen im Unterricht. Am Tag der Juniorwahl galt es dann, ein Wahllokal originalgetreu zu gestalten, um eine geheime Wahl zu gewährleisten, wobei sich die Wahlbeteiligung der Schülerinnen mit 81% im Vergleich zur realen Wahl nicht verstecken muss. So meinte eine Schülerin nach ihrem Wahlgang, man fühle sich wie bei einer wirklichen Wahl und fügte hinzu, dass sie es sehr spannend fände, wählen zu können. Selbst die jüngeren Schülerinnen, welche in diesem Jahr noch nicht mitwählen durften, zeigten reges Interesse an der Wahl und informierten sich im Vorübergehen immer wieder darüber, was hier gewählt werden würde und bekundeten, dass sie sich schon auf das Schuljahr freuen, in welchem sie endlich auch mitwählen dürfen.

Und so wohnten die Wahlhelferinnen der Oberstufe gespannt der feierlichen Öffnung des Urnensiegels durch Frau Noss um 14 Uhr bei, denn gerade das Auszählen der Stimmen war für die Schülerinnen sehr aufregend, da viele sehr gespannt auf das Wahlergebnis waren, das aber erst nach Ende der Landtagswahl verkündet werden durfte, um 18-jährige Schülerinnen in ihrer Entscheidung nicht zu beeinflussen.

Das am Montagmorgen dann mit Spannung erwartete Ergebnis der Wählerinnen an der Liebfrauenschule spiegelte dann auch des Wahlergebnisses aller an der Juniorwahl zur Landtagswahl teilnehmenden Schulen in Teilen wider.

Grüne als Wahlsieger

Bei diesem Gesamtwahlergebnis stellten die Grünen den Wahlsieger mit 29,6% der Stimmen dar. Es folgten CDU und SPD mit 18,1% und 15,1% und auch die Linke, die FDP und die AFD hätten den Einzug in den Landtag geschafft. Die Wählerinnen der Liebfrauenschule gaben den Grünen mit 41,1% einen noch deutlicheren Regierungsauftrag, wobei die CDU mit 22% eine deutlich zweite Kraft bildet. Hier wären ferner die SPD, die FDP und die Tierschutzpartei in den Landtag eingezogen.