Von Kirchenliedern bis Musical-Hits

Bläserklasse 5, Leitung Herr Meyer-Limp

Sängerklasse 5, Leitung Frau Kottmann-Michels

Orchesterensemble, Leitung Herr Reichardt

Sängerklasse 6, Leitung Frau Kloos

Sommerkonzert mit über 100 Akteuren bot im Parktheater einen Überblick über die Musikvielfalt der Schule

Ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Repertoire präsentierte die Liebfrauenschule bei ihrem Sommerkonzert am Dienstagabend im Parktheater. Vor nahezu ausverkauftem Haus boten die verschiedenen Ensembles und Chöre einen ebenso kurzweiligen wie unterhaltsamen Überblick über die Vielfalt des Musikangebots an der Schule.

Das Programm reichte von Klassik über Kirchenlieder und Traditionals bis zu Popklassikern, Musical-Songs sowie modernen Hits. Zehn verschiedene Gruppen in unterschiedliche Größe standen während der gut zwei Stunden dauernden Vorstellung auf der Bühne.

Die souveräne Moderation des Events übernahm die Oberstufenschülerin Jill Gärtner. Für Unterhaltung in den kurzen Umbaupausen sorgte Musiklehrer Gerhard Bönig mit einigen wortlosen, komischen Einlagen zwischen Loriot („Das Bild hängt schief“) und Mister Bean.

Bläserformation zum Auftakt

Peter Born, der stellvertretende LFS-Schulleiter, lobte in seinen Dankesworten nicht nur die Qualität der musikalischen Darbietungen und das hohe Engagement der Lehrkräfte der Musikfachschaft, sondern auch die mitgelieferte Kurzweil während der Umbaumaßnahmen. „Danke dafür, Gerhard!“

Den ersten Auftritt des Abends bestritt die Bläserformation der Klasse fünf, die von Michael Meyer-Limp geleitet wird. Die Schülerinnen haben in diesem Schuljahr mit dem Erlernen der Instrumente (Klarinette, Querflöte, Horn, Trompete) begonnen. Die Gruppe agierte im Verlauf ihres Auftritts immer selbstbewusster und spielte unter anderem das Kinderlied „Bruder Jakob“ sowie das englische Traditional „Mary Had a Little Lamb.“

Die Singklasse der Jahrgangsstufe fünf unter Leitung von Birgit Kottmann-Michels führte das Auditorium nach einem ruhigen Start mit dem schwedischen Kinderlied „Vem Kann Segla“ hinaus auf die See: „Hang Hei Ho“, „Alle, die mit uns auf Kapernfahrt gehen“ und das temporeiche „What Shall We Do With The Drunken Sailor“ brachten das Parktheater in Schwung.

Die Gesangsklasse von Jungsook Ki, der fünf Schülerinnen aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen angehören, widmete sich dem Musical „The Beauty And The Beast“. Begleitet von Gerhard Bönig am Klavier performten die fünf Sängerinnen „Something There“, „Home“ sowie den Titelsong „Beauty And The Beast“ und meisterten dabei auch die einzelnen Solopassagen bemerkenswert.

Das Orchesterensemble bewegte sich unter dem Dirigat von Jürgen Reichardt mit einem Werk von Joseph Haydn zunächst auf klassischen Pfaden, ehe mit „Can You Feel The Night“ (Elton John) und „Hallelujah“ (Leonard Cohen) zwei herausragende Künstler der Pop- und Rockgeschichte klangschön gefeiert wurden.

Das Oberstufengesangsensemble ritt, begleitet von Gerhard Bönig am Klavier, ebenfalls die Popwelle. „You Raise Me Up“, „42nd Street“, der Titelsong aus dem gleichnamigen Musical, sowie das frech swingende „Hit The Road, Jack“, das Ray Charles einst grandios interpretiert hatte, bildetet den groovigen Schlussakkord des ersten Teils.

Fröhliche Popsongs

Nach der Pause eröffnete die Jahrgangsstufe sechs den zweiten Abschnitt des Konzerts. Die Bläserklasse von Michael Meyer-Limp wandelte mit „Linden Lea“ harmonisch-romantisch auf den Spuren des englischen Komponisten Ralph Vaughn Williams.

Die Sängerklasse von Lydia Kloos stimmte drei fröhliche Popsongs an; für die Klavierbegleitung zeichnete dabei Cordula Freund verantwortlich.

Das Bläserensemble „Windstärke 7+“, das aus Schülerinnen verschiedener Altersklassen besteht, zeigte seine Variabilität bei der von Michael Meyer-Limp originell arrangierten Europahymne (Beethovens „Ode an die Freude“). Daran schloss sich eine beeindruckende Version von Billy Joels „Leningrad“ an. Der Eltern-Lehrer-Chor (Leitung: Michael Meyer-Limp) konzentrierte sich auf das ernste Fach. Die Formation präsentierte stimmstark und vielfarbig Kirchenlieder wie „Gott b’hüte dich“ (Leonard Lechner) und „Ave Maris Stella“ (Esteban Salas) sowie Händels Chorsatz „Dir will ich singen“ oder den „Waldessang“ von Richard Strauss.

Das gelungene Finale des Sommerkonzerts gestaltete der große LFS-Popchor (Leitung: Lydia Kloos) mit zwei Nummern von Bruno Mars („Count On Me“, „Just The Way You Are“) und dem forsch-flotten „Big Spender“ aus dem Musical „Sweet Charity“.

Das Publikum würdigte die Leistungen der insgesamt über hundert Akteure des Abends mit einem langanhaltenden Schlussapplaus.