Wildschwein hetzte durch Innenstadt

Revierförster muss Tier erlegen

Aufregung in der Bensheimer Innenstadt: Am Samstag gegen 12.25 Uhr gehen über den Notruf mehrere Meldungen über ein freilaufendes Wildschwein in der Fußgängerzone bei der Polizei ein. In der Nähe von Gronau wurde an diesem Tag durch den Jagdbetrieb Bensheim eine Drückjagd abgehalten.

 

Von Jägern aufgescheucht

„Es ist wahrscheinlich, dass der Schwarzkittel dadurch aufgescheucht wurde und vom Leimenberg kommend durch die Innenstadt geflüchtet ist“, teilte die Polizei mit. Dabei durchquerte das Tier das Guntrum-Parkhaus sowie das Gelände der Liebfrauenschule in der Obergasse. Dort rannte es durch eine Glastür der LFS-Turnhalle, wo eine Kindergruppe Tanztraining hatte. Die Scheibe der Tür ging zu Bruch, das Wildschwein verletzte sich. Die jungen Sportlerinnen kamen mit dem Schrecken davon.

Halt im Friseursalon

Danach durchquerte das Tier die Fußgängerzone und machte in einem Friseursalon kurz Halt. Die Polizeistreifen konnten die Spur bis in de Odenwaldstraße verfolgen. Dort wurde das Wildschwein, das sich zwischen einer Garage und einem Zaun verfangen hatte, durch den zur Unterstützung alarmierten Revierförster erlegt.

Einige Personen kamen laut der Meldungen über Notruf durch das Wildschwein selbst oder beim Wegspringen vor diesem zu Fall. „Es wurde bis zum jetzigen Kenntnisstand zum Glück niemand verletzt“, so die Polizei.

Personen, denen ein Schaden entstanden ist, können sich bei der Polizeistation unter Telefon 06251/84680 melden.

BA, 03.12.2018