Ehemalige

Liebe Ehemalige,

sobald ein Ehemaligentreffen bevorsteht, wird natürlich in der Homepage der LFS eine Information erscheinen. Alle Ehemaligen, die in der entsprechenden Datei mit Mailadresse eingetragen sind, bzw. sich für den Newsletter eingetragen haben, werden per Mail eingeladen, Briefe werden nicht mehr verschickt. In diesem Zusammenhang ist es entsprechend sinnvoll, die eigene Mailadresse aktuell zu halten.

Über den folgenden Link können Sie auf unsere Ehemaligenseite gelangen.

Link

 

"Literarischer Abend trifft Poetry Slam"

  • "Literarischer Abend trifft Poetry Slam"

Liebe Ehemalige,

vielleicht bringen Sie zum Ehemaligentreffen ein wenig mehr Zeit mit? Es gibt nämlich inzwischen eine Veranstaltungsinitiative der Ehemaligen, welche zum Programm des Ehemaligentreffens beitragen soll und gleichzeitig die 160 Jahre Bestehen feiert.

Am 22. September 2018, um 18:30 Uhr,  steigt im Lernzentrum der LFS (Haus Schwester Hedwig) das Projekt "Literarischer Abend trifft Poetry Slam", welches gemeinsam von Ehemaligen und Aktiven mit Leben gefüllt werden soll. Unter dem Motto "Selbstgeschriebenes oder Mitgebrachtes" dürfen Kurz-Texte jeglicher Art dargebracht werden: Lyrik, Prosa, Satire oder Romantik, alles ist erlaubt.

Der Abend gliedert sich damit in die Tradition vorangegangener Literarischer Abende und Poetry Slams ein. Darum geht neben den Oberstufenschülerinnen auch an alle jungen und im Herzen
junggebliebenen Ehemaligen die herzliche Einladung zum Mitgestalten raus! Beiträge können gerne vorab zu einer kleinen Programmzusammenstellung an die folgende Mailadresse gesendet werden (sophie.ritter7@gmail.com), oder spontan am Abend beim "Open Mic" vorgelesen oder vorgetragen werden.

Zur Veranstaltung eingeladen sind selbstverständlich alle Interessierten.

Großes Ehemaligentreffen an der Liebfrauenschule am Samstag, dem 22.09.2018

Im Jahr des 160ten Geburtstags der Liebfrauenschule wird am Samstag, dem 22.09.18, nach fünf Jahren wieder das traditionelle Treffen für ehemalige Schülerinnen und LehrerInnen der LFS, zu dem die Schulgemeinde herzlich einlädt, in den Räumen der Liebfrauenschule stattfinden. Folgendes Rahmenprogramm ist vorgesehen:

Beginn um 14.00 Uhr: Beginn um 14.00 Uhr mit der Eröffnung durch die Direktorin Sabine Nellessen-Kohl im Forum des Maria-Ward-Gebäudes – bei schönem Wetter auf dem Sportplatz (hinter dem Schulgebäude Haus Maria Ward). Mit einer tänzerischen und musikalischen Darbietung wird auf einen ereignisreichen, unvergesslichen Nachmittag eingestimmt werden.

Zeit des Wiedersehens zwischen 14.30 Uhr und 17.30 Uhr: Im Anschluss an die Eröffnung besteht bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit zur Begegnung mit ehemaligen Mitschülerinnen und mit Lehrern und Lehrerinnen. Den einzelnen Jahrgängen werden Schulgebäude bzw. Klassenräume zugeteilt. Zusätzlich werden stündlich Schulführungen stattfinden, die durch die von der Schulzeit her vertrauten Bereiche leiten und zugleich die vielen baulichen Veränderungen der letzten Jahre vorstellen werden. Hier sind vor allem das am 06.10.2014 neu eingeweihte „Haus Schwester Hedwig“ (Lernzentrum) vor St. Georg, die 2016 neu gestaltete Hauskapelle sowie das Schulvivarium im Keller des alten Schulgebäudes zu erwähnen. Aber vielleicht sind einigen auch der zweite Computerraum, die neu gestalteten Kapuzinerräume oder die vielen White-boards noch unbekannt? Es hat sich viel verändert in den letzten fünf Jahren!

Daneben gibt es auch die Möglichkeit, die eigenen Daten in der Ehemaligendatenbank zu aktualisieren bzw. neu einzutragen.

Abschluss um 17.30 Uhr in St. Georg: Als Abschluss des Ehemaligentreffens wird vom Schulseelsorgeteam eine kurze Besinnung in der Pfarrkirche St. Georg angeboten.

Die Schulgemeinde freut sich auf diese gemeinsame Zeit und hofft auf die Teilnahme vieler ehemaliger Schülerinnen. Kommen auch Sie! Und sagen Sie es Ihren Mitschülerinnen weiter! – Das nächste Ehemaligentreffen findet erst wieder in fünf Jahren statt…

 

 

30 Jahre nach dem Abitur

Abi 1987: Zum 30-jährigen Jubiläum trafen sich jetzt ehemalige Abiturientinnen der Liebfrauenschule in ihrer alten Wirkungsstätte. Unter anderem gab es eine Führung durch das Schulhaus.

„Meine Damen - da hat sich ja scheinbar nichts geändert", so die Worte vom jetzigen stellvertretenden Direktor Peter Born - mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht - beim Versuch, die ehemaligen Schülerinnen anlässlich des 30-jährigen Abiturtreffens der Liebfrauenschule Bensheim bei einer Führung durch das Schulgebäude zur Ruhe zu bringen.

"Wir hatten schon sehr viel Spaß bei den vielen Vortreffen zu diesem Event", so das Organisationsteam bestehend aus Ulla Raebiger, Caroline Roth, Marita Schuhmann-Hillenbrand und Anke Kuhlmann. Der Abiturspruch von 1987: "Ohne die Frauen von heute gäbe es nur Männer von gestern" hat bei den Ehemaligen viele lustige Erinnerungen hervorgerufen. Circa 40 Abiturientinnen von 1987 sowie ebenfalls einige Ehemalige aus diesem Abschlussjahrgang hatten sich bis spät in die Nacht hinein so einiges zu erzählen.

Wiedersehen mit Lehrern

Zur großen Freude waren auch ehemalige Lehrer der Einladung gefolgt. Pfarrer und Religionslehrer an der Liebfrauenschule Heinz Förg feierte mit den LFS-Mädchen von damals eine feierliche Andacht in der Kapelle und war von dem stimmgewaltigen Gesang der ehemaligen Schülerinnen sehr angetan.

Viele "alte" Freundschaften wurden wieder aufgefrischt sowie selbstverständlich Kontaktdaten und Adressen ausgetauscht. "Es war solch ein harmonisches und fröhliches Miteinander", lautete der Tenor von den "ehemaligen Mädels", deshalb wollen sie nicht mehr so viele Jahre auf ein nächstes Treffen warten. In jedem Fall gibt es in 2018 ein nächstes Wiedersehen an der Liebfrauenschule. 

BA, 30.09.2017

 

 

Ehemaligentreffen - Dem Lernzentrum wurden "Geist und Leben" eingehaucht

Das Ehemaligentreffen war ein voller Erfolg. Ca. 800 ehemalige Schülerinnen im Alter von über 80 bis 19 tummelten sich bei Kaffee/Tee und Kuchen in den Cafes, um in Gesprächen über die eigene Schulzeit oder über die Veränderungen an der LFS die Zeit fast zu vergessen. Hierbei war es in den meisten Cafes übervoll, in einigen versammelten sich aber nur wenige, sodass die Klassen dort nur wenig Geld einnehmen konnten und etwas enttäuscht waren. Da man zuvor nicht weiß, wie viel Schülerinnen aus einem Jahrgang tatsächlich kommen, ist dies leider nicht zu verhindern. - Und insgesamt ist viel Geld für die Ausstattung des Lernzentrums eingenommen worden. Allein in den Cafes und bei den Kaffee- und Kuchenständen wurden über 2200 Euro eingenommen.

Besondere Aktionen an diesem Tag waren der Lektüreverkauf der Fachschaften Englisch und Französisch und das LFS-Kalender-Projekt, das Herr Schneider organisiert hat. Beides fand in der Bibo statt, in der auch Modell und Pläne des Lernzentrums ausgestellt waren.

Für das erfolgreiche Gelingen dieser großen Veranstaltung sollte man Frau Steffan, Herrn Kurz, Frau Luisi und Frau Oestreich vom Vorbereitungsteam noch einmal an dieser Stelle einen besonderen Dank aussprechen. Die Hauptarbeit leisteten aber ganz im Verborgenen -wie so oft- Frau Wienand im Sekretariat, unser Küchenpersonal, als Hauptverantwortliche Frau Legrand, unser Hausmeister Herr Schelshorn und Herr Latino!

Patenschaften für französische und englische Lektüren

Die Fachschaften Französisch und Englisch hatten die originelle Idee, "Sponsorinnen" für Lektüren zu gewinnen. Evamaria Ripper, Lena Postawa (Q3), Emma Gödel, Emilie Collet, Maïwenn Blume und Philomena Hohl (9c) kurbelten mit viel Engagement am Stand in der Bibo und mithilfe eines Bauchladens, den Frau Riedmüller dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat, im Schulhaus den "Verkauf" an. So wurden "Sponsorinnen" für 20 englische Lektüren und für 37 französische Titel für alle Lernjahre gefunden, darunter auch einige Bilderbücher bzw. Comics für das erste Lernjahr. Besonders gelungen erscheint das Bilderbuch "Kirikou et la sorcière", das mit seinen wunderschönen Farben zu einer Reise nach Afrika einlädt oder der Comic "Carnac, Coeur de pierre", in dem es um eine Zeitreise in die Steinzeit geht. Beide Bücher -übrigens auch die anderen- können später im Lernzentrum gelesen oder ausgeliehen werden. In den Büchern findet man ein kleines Etikett, das den Namen der Spenderin trägt und an diese gute Tat erinnert. Nach Deckung aller Auslagen für die Bücher erwirtschafteten die beiden Fachschaften zusätzlich noch 130 Euro Gewinn, von denen weitere Anschaffungen wie z.B. Wörterbücher oder neue Grammatiken finanziert werden.

Verkauf des Kalenders "Lernzentrum 2014 - Liebfrauenschule Bensheim"

Mit dem Kauf eines beeindruckenden DIN A3 Kalenders zum Preis von 12 Euro konnte man die zukünftige Ausstattung des Lernzentrums mit Büchern und Medien unterstützen. Der Kalender enthält zwölf zusammengehörende, fast 100 Jahre alte Aufnahmen der LFS aus der Zeit um 1920. Sechs schwarz-weiß Aufnahmen wurden für diesen Kalender von einem Kunstkurs von Frau Agostini neu interpretiert. Herr Schneider initiierte und begleitete dieses schulische Projekt und versah den Kalender mit einem Nachwort. Dieser Kalender reflektiere einerseits sehr gut die 'gute alte Zeit' an der LFS und vermittele andererseits auch mit viel Humor den Wandel der Zeiten und die Welt der LFS Schülerinnen von heute. - Das sind Worte von Frau Nellessen-Kohl über diesen Kalender. Insgesamt wurden 860 Euro für die Ausstattung des Lernzentrums mit dem Kalenderverkauf eingenommen. Mit diesem Geld kann dem Lernzentrum "Geist und Leben" eingehaucht werden.

Wenn jetzt jemand aus der Elternschaft auf diesen Kalender aufmerksam geworden und an ihm interessiert ist, dem kann man Hoffnung machen...

Genaueres erfahren Sie in der INFO nach den Ferien!

B. Falter

September 2013

30.09.2023

Nächstes Ehemaligentreffen aller Jahrgänge an der LFS