Projekte Simbabwe

Baugeschichte zur Mary Ward Sekundarschule in Mbizo Kwekwe

Der Neubau der Sekundarschule geht trotz aller Widrigkeiten in Simbabwe, dort herrscht z.B. wirtschaftlich das blanke Chaos - dennoch voran und die dafür notwendigen Spenden finden sich dankbarerweise immer wieder zur rechten Zeit finden - so berichtet es M. Gonzaga.

"Seit vielen Jahren haben die Schwestern in Simbabwe den Wunsch, unweit der vor Jahren eröffneten Mary Ward Grundschule in Mbizo eine weitere Schule zu bauen, um den Schülerinnen und Schülern damit eine bessere Chance für den Berufseinstieg zu bieten, die beim Abschluss der Grundschule nicht gegeben ist.

Dass uns dies bisher nicht möglich war, lag an den hohen Kosten. Wir haben ja für vielerlei Projekte Verantwortung übernommen, wenngleich jedem klar war, wie wichtig eine solche Schule in dem Gebiet wäre – es fehlen mehrere Sekundarschulen für den großen Schülerandrang.

Es hat sich glücklicherweise ergeben, dass die Englische Provinz der Congregatio Jesu für den ersten Bauabschnitt rund 400.000 Euro einbringen konnte (jeweils Anteil aller drei Bauabschnitte), davon

wird derzeit gebaut. Wir wurden dadurch ermutigt, nach Kräften uns am zweiten Bauabschnitt zu beteiligen. 180.000 wurden 2018 mit der Hilfe vieler Spender angespart, für 2019 stehen weitere Spenden bereit, die uns hoffen lassen, dass wir in diesem Jahr die Summe des 2. Bauabschnitts (ca. 400.000 Euro) annähernd erreichen. Die Schwestern in Simbabwe wollen durch Fundraising im eigenen Land den dritten Bauabschnitt finanzieren.

Erster Spatenstich war am 03.02.2018. In Simbabwe geht es nicht so schnell mit dem Heranfahren von Materialien, denn die Missionen wurden vormals mehr im ländlichen Bereich, also bei den Armen, aufgebaut, was natürlich hinderlich ist für die Handwerker, die aus der nächsten Stadt herbeifahren müssen, schweres Gerät kann deshalb auch nicht eingesetzt werden, die Fundamente werden mit Muskelkraft gegraben.

Der Bau wächst in die Höhe.

Sr. Elisabeth Kampe CJ und Sr. Cecilia Yeom Jaeyoung CJ (Rom) besuchen Simbabwe, mitten im Bild die Regionaloberin Sr. Mercy Shumbamhini CJ an der Baustelle der Sekundarschule.

Inzwischen sind die Mauern hochgezogen, das Dach ist/wird gedeckt über der 2. Etage. Die Fertigstellung des Gesamtbaus benötigt aber noch viel Zeit, geplante offizielle Eröffnung: Jan. 2020. Inzwischen sind die Dachdecker da ... und die Dächer gedeckt – Stand: März 2019 ... und die Fenster verglast – Stand: April 2019

Der 1. Bauabschnitt ist beendet (Klassenzimmer für 240 Mädchen und Jungen der Form 1 und 2, diese SchülerInnen sind 13 – 15 Jahre). Inzwischen wurde der Verwaltungsbau begonnen, die Betonplatte ist bereit, Materialien auch, so hoffen wir, dass trotz der schwierigsten Verhältnisse in Simbabwe der Bau weitere Fortschritte machen kann – es war angedacht, dass er im Februar 2020 fertig sein sollte – das ist jetzt vielleicht erst in weiter Ferne – aber wir werden sehen ... vielleicht gibt es noch eine gute Überraschung ...

Anschließend folgt der 2. Bauabschnitt (Klassenzimmerblock für 240 Mädchen und Jungen der Form 3 und 4 im Alter von 15 – 17 Jahren) wofür wir die Verantwortung übernommen haben.

Die Kosten dafür betragen ca. 400.000 Euro, davon haben wir mit Hilfe vieler Spender bis Okt. 2019 345.000 Euro angespart und hoffen, bis Anfang 2020 die gesamte Summe annähernd zusammenzubringen.

Sehr dankbar sind wir für alle erhaltenen und noch erhofften Hilfen unserer Spender!"

M.Gonzaga Wennmacher, CJ München

Stand: Oktober 2019

Dankbrief

Sehr geehrte Freunde und Förderer unserer Simbabwe-Mission,

zur Weihnachtszeit und zum neuen Jahr Ihnen allen einen herzlichen Gruß.

Wie reich haben Sie uns im Jahr 2018 beschenkt durch Ihre Spenden – sei es für den Neubau der Sekundarschule oder für die Simbabwe-Hilfe der Maria Ward-Schwestern mit ggf. zweckgebundenem Spendenhinweis. Sehr herzlich möchten wir Ihnen danken für das uns wieder entgegengebrachte große Vertrauen, auch im Namen unserer Mitschwestern von Simbabwe – und wir vertrauen weiterhin auf Ihre treue, oft viele Jahre währende Hilfe.

Der Rechenschaftsbericht auf Blatt 2 zeigt auf, mit wie viel Interesse und entsprechenden Spenden der Neubau bedacht wurde, wobei wir mit nicht zweckgebundenen Spenden ergänzten, um nicht ein Ungleichgewicht entstehen zu lassen gegenüber dem tatsächlichen Gesamtbedarf.

Da wir im Voraus nicht wissen können, welche Spenden wir im neuen Jahr erwarten dürfen, sind wir dankbar, wenn Sie bevorzugt das Kennwort Simbabwe Hilfe der Maria Ward-Schwestern verwenden als Oberbegriff für alle Spenden. Dadurch sind wir frei, je nach Dringlichkeit die notwendigen monatlichen Unterstützungen mit 17.200 Euro zu überweisen, die Aus- und Weiterbildungskosten der Schwestern mit zu finanzieren, und  gleichzeitig kön-nen wir weiterhin Geld für den 2. Bauabschnitt für den Neubau der Sekundarschule anspa-ren, was ja sehr notwendig und wichtig ist, denn die Baurechnungen müssen zeitnah bezahlt werden – nicht leicht in einem Land, das schon so lange auf wirtschaftlichen Aufschwung hofft – und das Gegenteil erleben und erdulden muss. Selbstverständlich werden zweckge-bundene Spenden, wenn gewünscht z. B. für das Kinderheim Amaveni, zugeordnet.

Mit freundlichen Grüßen

M.Gonzaga Wennmacher, CJ

München, Januar 2019

Rechenschaftsbericht 2018

Tätigkeitsbereiche der Maria Ward-Schwestern/

Congregatio Jesu in Simbabwe

Überwiesene Beträge 2018

AMAVENI - Vorschule jährlich 6.000, Sonderspende 7.000

13.000,00

AMAVENI - Kinderheim

126.467,88

MBIZO - Grundschule

8.220,00

NESIGWE bischöfl. Sekundarschule

13.612,17

Besonders arme Schulkinder

7.200,00

CHISHAWASHA - St. Joseph's Klinik überwiesen 3.300

für Medikamentenkauf bei MEDEOR erhalten und bezahlt

3.300,00

1.869,54

CHISHAWASHA - Schwestern

3.125,00

CHISHAWASHA – Schülerinnenwohnheim („Hostel“) für Reparaturen

11.658,00

NORTON - San Padre Pio-Clinic

320,00

Aus- und Weiterbildung der Schwestern

17.536,59

Region

36.000,00

Noviziat, Postulat, Kandidatur

42.000,00

Besucherspende

1.000,00

Gesamtüberweisungen 2018

285.309,18

Angesparte Baukosten Sekundarschule Mbizo Kwekwe 2018

  180.000,00

 

Spenden der LFS Bensheim im Jahr 2018

28.02.2018

Abiturientinnen

485,28

09.07.2018

verschiedene Klassen

Hans-J. Haas

1.284,82

27.12.2018

Adventsbasar

5.550,00

Neubau Sekundarschule Mbizo Kwekwe

GESAMT

7.320,10

DANK

Neben den uns unterstützenden Schulen und Pfarreien, versch. Gruppierungen und Stiftungen

sowie vielen Einzelspendern danken wir sehr für Unterstützung:

 

 

  • Bistum Mainz und Bistum Fulda
  • MISEREOR
  • Deutsche  Ordensobernkonferenz, Bonn
  • Mitteleuropäische Provinz der Congregatio Jesu
  • Deutsches Rotes Kreuz, Ortsverein Laudenbach                                                                            
  • MEDEOR (Medikamentendirektversand)  
  • Stadt Mainz Stiftung Energie für Afrika     
  • Unser Dank gilt auch all jenen, die uns freundlich unterstützen mit Rat und Tat, die uns uneigennützig mit Einsatz von Zeit und Ideenreichtum hilfreich zur Seite stehen - und nicht zuletzt auch ermutigen auf einem nicht immer leichten Weg
  • Wir danken besonders allen neuen Spendern und bitten gleichzeitig um weitere vertrauensvolle   Hilfe, um die uns anvertrauten Menschen in Simbabwe auch künftig nachhaltig zu fördern.

Projekte der Maria-Ward-Schwestern in Simbabwe

  • Maria-Ward-Schwestern unterstützen unterschiedliche Projekte in verschiedenen Ländern. Bereits 1951 wurden aus Mainz die ersten fünf Schwestern nach Simbabwe entsandt. Seitdem haben sich dort fünf Tätigkeitsschwerpunkte entwickelt, in denen derzeit noch 2 europäische und 43 afrikanische Schwestern tätig sind.

    • Amaveni: seit 1987 Kindergarten und seit 1992 Kinderheim (4 Häuser mit je 18 Kindern und ein oder zwei „Hausmüttern“). Elternlose (z.T. bedingt durch AIDS), vernachlässigte und verstoßene Kinder finden Aufnahme. Hier sollen sie ein Zuhause finden und auf ein selbstständiges Leben vorbereitet werden.
    • Mbizo: seit 1999 Vorschule (Pre-School) für ca. 160 Kinder und seit 2000 Grundschule (Primary School) für die Klassen 1 – 7 (dreizügig), ca. 1000 SchülerInnen
    • Mbizo Kwekwe: Neubau der Sekundarschule für 720 Schülerinnen/Schüler
      (Mary Ward Secondary School, Eröffnung geplant für Januar 2020)
    • Nesigwe: seit 2011 Mitarbeit der Maria-Ward-Schwestern in der Sekundarschule (in bischöflicher Trägerschaft)
    • Chishawasha: Chishawasha Hostel, ein Wohnheim für Schülerinnen, die das College St. Ignatius (Jesuiten) besuchen; dort können sie die Hochschulreife erlangen. St. Joseph’s Clinic, eine ambulante Klinik mit Geburtsstation
    • Kwekwe: Noviziat, Ordensausbildung der Maria-Ward-Schwestern

    Verpflegung, Unterbringung, Schulkleidung, Bücher und Personalkosten müssen natürlich finanziert werden. Die Kinder haben keine eigenen Schulbücher und viele kommen auch hungrig zur Schule. Die LFS unterstützt diese Projekte, indem fünfzig Prozent aller Einkünfte der Kuchenverkäufe und zwei Drittel des Adventsbasars an die Congregatio Jesu überwiesen werden. Die dortigen Schwestern entscheiden dann über die konkrete Verwendung in einem ihrer Projekte.

    Kontenverbindung

    Pax-Bank eG - Mainz - Congregatio Jesu Mitteleuropäische Provinz

    BIC: GENODED1PAX

    IBAN: DE24 3706 0193 4001 1680 16

    Vermerk: Simbabwe Hilfe Children's Home oder anderes Kennwort

    Zuwendungsbescheinigung erfolgt bei Angabe der genauen Adresse; Spenden werden ohne Abzüge weitergeleitet.

    • Kinderheim Amaveni
    • Eines der vier Kinderhäuser in Amaveni
    • Kindergarten/Vorschule Amaveni
    • Schulkinder und Studierende, Amaveni
    • SchülerInnen der Secondary School
    • Schülerinnen vom "Hostel Chishawasha"
    • Schwesterngruppe
    • Schwesterntreffen
    • Mbizo, Grundschule
    • Mbizo, Vorschule
    • Mbizo, Grundschule (Rückseite)
    • Mbizo, Bücherkauf nach Sendenaktion
    • Mbizo, Grundschulklasse
    • Nesigwe, Erweiterungsbau (Spendenaktion)
    • Nesigwe, Bibliothek (Spendenaktion)
    • Nesigwe, Händewaschen vor dem Mittagessen
    • Nesigwe, Mittagessen (traditionell)
    Congregatio Jesu, Mitteleuropäische Provinz
    Congregatio Jesu Zimbabwe

    Ansprechpartnerin:

    M.Gonzaga Wennmacher CJ

    Institutstr. 3, 81241 München

     

    Tel. 0 89 / 82 99 42-40

    Mail